Montag, 01.09.2014
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Wohnbebauung Saalachstraße | Übersicht

Wohnbebauung Saalachstraße

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: GSWB - Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft mbH; P & B Projektentwicklungs- u. Bauträger GesmbH
Aufgabentyp: Neubau, Wohnen
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb
Rechtsgrundlage: Wettbewerbsordnung Architektur WOA 2000
Wettbewerbsordnung: Ja
Abgabetermin: 15.01.2012
Entscheidungstermin: 10.02.2012
Aufgabenstellung: Die P & B Projektentwicklungs- und Bauträger Ges.m.b.H. und die gswb suchen gemeinsam als Bauherren und Auftraggeber die bestmögliche architektonische Lösung für ein Bauvorhaben auf einer insgesamt 6.245 m2 großen Teilfläche aus den Oberascher Gründen in der Stadt Salzburg.
Bei dem Planungsgebiet handelt es sich um eine Liegenschaft im Norden von Salzburg, die derzeit noch als Grünland gewidmet ist. Eine Umwidmung in Bauland / erweitertes Wohngebiet ist geplant.
Absichtserklärung: Die Auslober beabsichtigen, den (die) Sieger(in) des Verfahrens mit einem gemeinsamen Architektenvertrag gemäß HOA 2004 Schwierigkeitsgrad 5 für den Wohnbau und 3 für Garagen bzw. Tiefgaragen mit der Baulichen Planungsleistung mit den Teilleistungen VE, E, EIN, AUS, KOL, Teile der TOL, mit gesamt 80,5% zu beauftragen - mit einem Nachlaß von 7,5% (Behördenrabatt Landesregierung - Arch.
Kammer). Anteile der Teilleistungen sowie die restlichen Teilleistungen Kostenermittlung und Geschäftliche Oberleitung sowie die Örtliche Bauaufsicht werden von der gswb erbracht.
Auch wenn mehrere Architekten beauftragt werden gelten die gesamten Netto-Bauherstellungskosten
gemäß S-WFG 90 als Honorarbasis, das maximale Honorar ergibt sich aus den Limitkostensätzen der
Salzburger Wohnbauförderung.
Die ev. Beauftragung eines Landschaftsplaners bzw. das daraus anfallende Honorar ist in dem o.a.
Architektenhonorar enthalten.
Der Architektenvertrag gilt als Bestandteil dieser Ausschreibung und wird mit Abgabe des Projektes von
den Teilnehmern im Grundsatz akzeptiert. Weitere Bedingungen werden im Anschluss an das Gutachterverfahren gemeinsam festgelegt.
Der Bauherr behält sich das Recht vor, allfällige aus zwingenden sachlichen oder wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche Änderungen vom Entwurfsverfasser zu verlangen.
Die Empfehlungen des Preisgerichtes werden vom Bauherrn bei der weiteren Vorgangsweise in seine
Überlegungen mit einbezogen.
Kontaktstelle: Ansprechpartner für Anfragen (schriftlich)
DI Martin Schmidt
Tel.: 0662 / 433181 - 941
martin.schmidt@gswb.at
Preisgericht: Arch. DI Heinz Lang; Prof. Mag.arch. Heinz Schöttli; Arch. DI Wolfgang Maul
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Oberösterreich und Salzburg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 4.500,-
kofler architects

zum Beitrag

Detailinfo
Downloads
Veranstaltungen
Impressum | Rechtliche Hinweise