Donnerstag, 09.04.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Sanierung und Erweiterung Pädagogische Hochschule (PH) Salzburg | Übersicht

Sanierung und Erweiterung Pädagogische Hochschule (PH) Salzburg

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: BIG - Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
Aufgabentyp: Bildung, Neubau
Auftragsart: Generalplanerauftrag
Verfahrensart: Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Ja
Preisgeldsumme: EUR 145.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Registrierung: bis 15.03.2013
Abgabetermin: 12.04.2013
Entscheidungstermin: 16.-17.05.2013
Aufgabenstellung: Gegenstand des Realisierungswettbewerbes (im Folgenden kurz Wettbewerb genannt) ist die Erlangung von städtebaulichen, freiraumplanerischen und architektonischen Vorentwurfskonzepten (reduzierte Vorentwurfsunterlagen) für den Umbau und die Erweiterung der Pädagogischen Hochschule an den zwei Bauplätzen Viktor-Keldorfer- und Akademiestrasse in Salzburg. Die Aufgabe umfasst ca. 10.000 m2 Hauptnutzfläche. Gegenstand ist die Unterbringung von neuen Unterrichtsräumen und Fachsälen, der Verwaltung und dem allgemeinen Bereich, einer Praxisvolksschule, sowie anderen Funktionsräumen, Funktionsadaptierungen und deren Erschließungen samt Nebenräumen mit den dazugehörigen Freiflächen innerhalb des Geländes und den Anschlußflächen zur freien Landschaft.
     
Es werden detaillierte Ausarbeitungen und Vorschläge zur gegenständlichen Bauaufgabe, sowohl in städtebaulicher/baukünstlerischer/freiraumplanerischer als auch in funktionaler/ökonomischer Hinsicht, erwartet. Die Funktionalität des Vorschlages muss in den im Wettbewerb verlangten Ausarbeitungen gemäß Punkt B.3 so dargestellt werden, dass sie eindeutig ablesbar sind.
Absichtserklärung: Die Auftraggeberin beabsichtigt nach Abschluss des Wettbewerbes, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts, Verhandlungen gemäß § 30 (2) Z 6 BVergG über eine Generalplanerbeauftragung zu führen. Thema dieser Verhandlungen werden das Projekt, der Projektumfang, die Projektleitung, die Zusammensetzung des Projektteams (insbesondere Fachplaner), die geplante Projektabwicklung und das Honorar sein (siehe dazu auch Pkt. A.7.3.c + d).
Die Übertragung der folgenden Leistungen ist vorgesehen:

Architektenleistungen:
Vorentwurf, Entwurf, Einreichung, Ausführungs- und Detailzeichnungen, Kostenberechnungsgrundlagen, künstlerische Oberleitung der Bauausführung, technisch-geschäftliche Oberleitung, Bestandspläne, Orientierungspläne, Brandschutzpläne, Raumbuch

Statisch konstruktive Bearbeitung:
Statisch konstruktiver Vorentwurf, Konstruktionsentwurf, Einreichplanung, Ausführungsplanung, technisch-geschäftliche Oberleitung, Leistungsverzeichnisse und Massenberechnungen.

Haustechnikleistungen:
Vorentwurf, Entwurf, Einreichung, Details, Führungsplanung, Ausschreibungsunterlagen, Schlussabnahme ohne Leistungsmessung, Leistungsmessung, Leitung und Koordinierung

Bauphysikalische Grundleistungen:
Vorentwurf, Entwurf, Einreichung, Detailplanung, Mitwirkung bei der technischgeschäftlichen Oberleitung

Gestaltung der Außenanlagen und Außenanlagenplanung:
Vorentwurf, Entwurf und Einreichung, Ausführungs- und Detailzeichnungen, Kostenberechnungsgrundlagen, künstlerische Oberleitung der Bauausführung, technisch-geschäftliche Oberleitung

Projektleitung und Planungskoordination gemäß BauKG
Technisch-geschäftliche Oberleitung
Sonstige Generalplanerleistungen

Die Auftraggeberin behält sich vor, in Ausnahmefällen einzelne dieser Leistungen gesondert zu vergeben. Die Auftraggeberin behält sich das Recht vor, allfällige aus zwingenden städtebaulichen, formalen, sachlichen oder wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche geringfügige Änderungen im Zuge der Auftragserteilung zu verlangen. Die Auftraggeberin kann weitere Änderungen im Zuge der Bearbeitung nach der Auftragserteilung verlangen. Dabei sollen jedoch die wesentlichen architektonischen Qualitätsmerkmale erhalten bleiben. Ein Rechtsanspruch auf einen Auftrag/Gesamtauftrag besteht nicht.
Kontaktstelle: AUFTRAGGEBERIN/AUSLOBERIN
Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. (BIG)
Hintere Zollamtsstraße 1, 1031 Wien
Planen & Bauen - Region S, T, Vlbg
Aignerstraße 8, 5020 Salzburg

Ansprechstelle:      
WETTBEWERBSBÜRO UND ANSPRECHSTELLE:
Arch. DI J. Schallhammer
Priesterhausgasse 18
5020 Salzburg
schallhammer@aon.at
FAX: 0043-662-88 22 02-20
Verfahrensorganisator: Arch. DI Johannes Schallhammer
Preisgericht: Arch. Mag.arch. Hristina Hristova; Arch. DI Doris Gruber; LArch. Univ. Prof. DI Sabine Burger; Univ.-Prof. Mag.arch. Elsa Prochazka; Arch. DI Gerhard Sailer; HR DI Bernhard Falbesoner; DI Peter Ehrenberger
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Oberösterreich und Salzburg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 43.000,-
riccione architekten, Bortolotti Cede GnbR

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Auslobung (pdf, 600KB)
Juryprotokoll (pdf, 552KB)
Veranstaltungen
Ausstellung Wettbewerb Sanierung und Erweiterung Pädagogische Hochschule Salzburg
Links
Link zu den Unterlagen
Impressum | Rechtliche Hinweise