Sonntag, 26.01.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Neubau St. Vinzenz-Heim Schernberg | Übersicht

Neubau St. Vinzenz-Heim Schernberg

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: Jastrinsky GmbH & Co Kommanditgesellschaft
Auftraggeber: St. Vinzenz-Heim Betriebsgesellschaft m.b.H.
Aufgabentyp: Bauen im Bestand, Neubau, Sozial- und Gesundheitswesen, Wohnen
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Nicht offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsstandard Architektur – WSA 2010
Mindesteignung: ArchitektIn, ZivilingenieurIn für Hochbau
Abgabetermin: 15.06.2013
Entscheidungstermin: 18.07.2013
Aufgabenstellung: Die Einrichtung St. Vinzenz-Heim Betriebsgesellschaft m.b.H. beabsichtigt am bestehenden Standort Schernberg (Marktgemeinde Schwarzach, Salzburg) die Neuerrichtung einer Wohnbetreuungseinrichtung für erwachsene Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen. In weiteren Bauabschnitten sollen bestehende Einrichtungen saniert und umgebaut werden. Die Sanierungen sind jedoch nicht Teil dieses Wettbewerbes.
Gegenstand dieses Architekturwettbewerbs ist die Erlangung von Vorentwürfen für den Neubau, wobei das gesamte Planungsgebiet konzeptionell mitzudenken ist. Funktionale Abläufe, interne und externe Organisation, Wegeführungen, Energieversorgung, Außenraumgestaltung und Parkplatzverlegung sollen unter Berücksichtigung des gesamten Areals geplant werden. Da die Planung der Außenanlagen einen wesentlichen Teil der Wettbewerbsarbeit ausmacht, wird den Wettbewerbsteilnehmern empfohlen auch einen Landschaftsarchitekten mit einzubeziehen.
Für die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen der Bestandsgebäude des St. Vinzenz-Heim Areals liegen Studien und Pläne bis zum Entwurf vor. Diese waren notwendig, um die neu zu schaffenden Flächen zu definieren. Die vorliegende Planung der Bestandsgebäude ist im Auftragsfalle zu übernehmen und in dieser Form weiter zu führen.
Absichtserklärung: Der Auftraggeber ist der Auslober. Der Auslober beabsichtigt, den Verfasser des Siegerprojekts der Stufe II nach Empfehlung der Jury mit weiteren Planungsleistungen unter noch zu vereinbarenden Bedingungen zu beauftragen.
Mit dem Sieger des Architekturwettbewerbs der Stufe II wird ein Verhandlungsverfahren über die Vergabe der Dienstleistung durchgeführt. Allfällige Änderungen des Projekts im Sinne von Juryempfehlungen sind dabei zu berücksichtigen.
Das Vertragskonzept wird mit den Unterlagen der Stufe I mitversendet und ist Grundlage des Verhandlungsverfahrens.
Sollten die Verhandlungen mit dem Sieger zu keinem Einvernehmen führen, behält sich der Auslober das Recht vor, mit dem Nächstplatzierten Verhandlungen zu führen. Ein Rückgriff auf den Drittplatzierten ist bei Scheitern der Verhandlungen mit dem Zweitplatzierten ebenfalls zulässig. Das an den Auftragnehmer ausgezahlte Preisgeld der Stufe II wird beim Honorar in Abzug gebracht. § 22 WSA 2010 (Digitale Veröffentlichung der Wettbewerbsarbeiten) wird ausgeschlossen.
Das gegenständliche Verfahren beinhaltet die Vergabe der Architektenleistung mit den einzelnen Projektphasen:
- Vorentwurf
- Entwurf
- Einreichung
- Ausführungs- und Detailplanung
- Kostenermittlungsgrundlagen, Ausschreibungen und Vergaben
- Künstlerische Oberleitung
- Technische Oberleitung
- Geschäftliche Oberleitung
Die Architektenleistung wird in Teilleistungen beauftragt.
Das Honorar der zu vergebenden Leistungen wird in Anlehnung an die HOA (2004) bemessen. Neben der Vergabe der Architektenleistungen für den Neubau und die Außenanlagen können auch die Umbauten und Sanierungen der bestehenden Gebäude mitbeauftragt werden.
Kommentar der Kammer: Folgender Ablauf des Verfahrens ist gegeben:
Bewerbungsverfahren (Angaben zum Bewerber, Nachweise zu den Eignungskriterien, Teilnahmeantrag)
Stufe I Ausarbeitung Wettbewerbsarbeit
Stufe II Überarbeitung Wettbewerbsarbeit

Die weiteren Auslobungsunterlagen zur Erstellung der Wettbewerbsarbeit werden nach Abschluss
des Bewerbungsverfahrens an die zugelassenen Teilnehmer übermittelt. Alle Angaben zur Stufe I + II sind als Vorinformation zu betrachten.
Kontaktstelle: AUSSCHREIBENDE STELLE
JASTRINSKY GmbH & Co Kommanditgesellschaft
Nußdorferstraße 2-4, A-5020 Salzburg
Tel.: +43 (0)662 822757
Fax: +43 (0)662 822757-17
E-Mail: gerald.brandstaetter@jastrinsky.at
susanne.moherndl@jastrinsky.at
Preisgericht: Arch. DI Georg Huber; Arch. DI Bernhard Marte
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Oberösterreich und Salzburg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 12.000,-
Architekten Gärtner + Neururer ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Bewerbungsinformation (pdf, 826KB)
Teilnahmeantrag (pdf, 292KB)
Auslobung 1. Stufe (pdf, 991KB)
Juryprotokoll 2. Stufe (pdf, 630KB)
Veranstaltungen
Wettbewerb Neubau St. Vinzenz-Heim Schernberg
Impressum | Rechtliche Hinweise