Donnerstag, 29.10.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Realisierungen | Sammlungs- und Forschungszentrum Tiroler Landesmuseen, Hall | Übersicht

Sammlungs- und Forschungszentrum Tiroler Landesmuseen, Hall

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: Amt der Tiroler Landesregierung
Aufgabentyp: Kunst und Kultur
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsordnung Architektur - WOA 2010
Mindesteignung: ArchitektIn, ZivilingenieurIn für Hochbau
Preisgeldsumme: EUR 110.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 30.04.2013
Entscheidungstermin: 24.05.2013
Aufgabenstellung: Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H, Depotgebäude im Verwaltungs- und Werkstättenbereich für die sichere Lagerung der Bestände der Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H auf dem Grundstück GP. 329 der Katastralgemeinde Hall 81007 in der Kaiser-Max-Straße.
Absichtserklärung: Im Falle der Realisierung des Projektes beabsichtigt der Auslober den Verfasser des mit dem 1. Platz (Sieger) in der Reihung der Wettbewerbsbeiträge ausgezeichneten Projektes mit "Objektplanungsleistungen“ der Leistungsgruppe 10 nach „Honorarinformation Architektur“ der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (HIA 2010 , Ausgabe September 2010) zu beauftragen. Die Festlegung der Vertragsbedingungen für diese Beauftragung erfolgt im angeschlossenen Verhandlungsverfahren nach Bundesvergabegesetz (BVergG 2006). Der Wettbewerbsteilnehmer hat keinen Anspruch auf Beauftragung mit Leistungen von Sonderfachleuten
(z.B. Haustechnik, Statik etc.) oder auf die Beauftragung mit Objektplanungsleistungen der Unterleistungsgruppe 10.70 „Ausführungsphase, Örtlichen Bauaufsicht“ nach HIA 2010. Der Auslober kann jedoch vom Planer die Übernahme eines Generalplanervertrages verlangen, die Vertragsbedingungen dazu werden ebenfalls im angeschlossenen Verhandlungsverfahren nach Bundesvergabegesetz festgelegt. Vom Auslober aus sachlichen, funktionalen oder wirtschaftlichen Gründen verlangte Änderungen des im Wettbewerb eingereichten Projekts sowie die Empfehlungen des Preisgerichtes sind in der weiteren Planung zu berücksichtigen. Das ausbezahlte Preisgeld (Aufwandsentschädigung) wird, sofern sich das Ausführungsprojekt nicht wesentlich von der Wettbewerbsarbeit unterscheidet, vom Honorar für die weiteren Planungsleistungen abgezogen.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg hat mit Schreiben vom 13.12.2012 und der Registriernummer 21/12 ihre Kooperation mit dem Auslober erklärt.

Als Jurorin seitens der Kammer wurde nominiert:
Arch. DI Bettina Brunner, Linz
Kontaktstelle: Arch. DI Albert Höhenwarter
Lindenbühelweg 20 A
A-6020 Innsbruck
T 0512.573262
F 0512.573262
E architekt.hoehenwarter@aon.at
Verfahrensorganisator: Arch. DI Albert Höhenwarter
Preisgericht: Arch. DI Andreas Fellerer; Arch. DI Erich Steinmayr; Dipl.-Arch. ETH Glaus Christof; Arch. DI Bettina Brunner-Krenn, Kammer TV; Arch. DI Gilbert Sommer; Hofrat DI Dieter Probst, Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Hochbau; Direktor PD Dr. Wolfgang Meighörner, Tiroler Landesmuseen; stell. Direktor Markus Leuthard, Schweizerisches Landesmuseum; LRin Dr. Beate Palfrader, Amt der Tiroler Landesregierung
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Tirol und Vorarlberg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 25.000,-
franz zt gmbh

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Realisierung
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen (pdf, 2MB)
Impressum | Rechtliche Hinweise