Montag, 10.08.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Realisierungen | Vorarlberger Landesmuseum Neu Bregenz | Übersicht

Vorarlberger Landesmuseum Neu Bregenz

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: Amt der Vbg. Landesregierung, Abt. Hochbau und Gebäudewirtschaft
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Nicht offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Noch keine Angabe
Mindesteignung: ArchitektIn
Abgabetermin: 31.10.2007
Entscheidungstermin: 04.12.2007
Aufgabenstellung: Gegenstand des Wettbewerbes ist die Erlangung von Vorentwürfen für die Erneuerung des Vorarlberger Landesmuseums, A-6900 Bregenz, Kornmarktplatz Das Vorarlberger Landesmuseum steht am zentralen Kornmarktplatz neben dem Landestheater und dem Kunsthaus Bregenz. Die Sammlungsbestände des Vorarlberger Landesmuseums sind typisch für ein landeskundliches Mehrspartenhaus. Sie weisen eine breite Vielfalt an kulturhistorischen Objekten von der Archäologie Brigantium bis heute auf. Die bildende Kunst ist vom Mittelalter bis etwa 1940 vertreten. Die Schausammlung wird völlig neu organisiert. Die Ausstellungsflächen einschließlich jener für Wechselausstellungen werden sich gegenüber heute etwa verdoppeln. Aufgrund des in mehrfacher Hinsicht mangelhaften Baubestandes des Landesmuseums ist vorgesehen, das bestehende Gebäude durch einen im Volumen deutlich größeren Neubau an derselben Stelle zu ersetzen. Außerdem wird das seeseitig direkt angrenzende U-förmige, derzeitige Verwal-tungsgebäude der Bezirkshauptmannschaft Bregenz aus dem Jahre 1905 in das Landesmuseum integriert. Dieses Objekt steht mit Ausnahme des Dachgeschosses unter Denkmalschutz und bildet zum bestehenden Museumsgebäude einen Innenhof.
Durch das Einbeziehen der Bezirkshaupt-mannschaft wird das neue Vorarlberger Landesmuseum ein Bestandteil der zentralen Ufersilhouette am Bodensee. Die städtebauliche Bedeutung des neuen Museumskomplexes und das gewünschte Signal für die Institution „Vorarlberger Landesmuseum Neu“ erfordern eine architektonisch adäquate Lösung der anspruchsvollen Bauaufgabe.
Absichtserklärung: Gewünschte Teilnehmeranzahl: 30
Die Planungsleistungen werden an den Verfasser des mit dem ersten Preis ausgezeichneten Projektes (Gewinner) bzw. den Nächstgereihten als Generalplanerauftrag vergeben. Gegenstände des beabsichtigten Verhandlungsverfahrens gemäß § 30 Abs. 2 Z 6 BVergG 2006 sollen ua sein:
• die Festlegung des Leistungsumfanges, wie z. B. die baulichen Planungsleistungen einschließlich
der Einrichtungsplanung, statisch konstruktive Bearbeitung, sonstigen technischen
Planungen für Heizungs-, Klima-, Lüftungs-, Sanitär-, Elektro- und Lichtanlagen sowie für Bauphysik, Sicherheitstechnik, Brandschutz,
• Kosten- und Terminmanagement,
• die Höhe der Berufshaftpflichtversicherung sowie
• das Honorar.
Kontaktstelle: Arch. Dipl.-Ing. Gernot Thurnher ZT GmbH
Liechtensteiner Straße 5
A-6800 Feldkirch
T 05522/724720
F 05522/72472/12
E office@arch.-thurnher.at
Verfahrensorganisator: Architekt Dipl.-Ing. Gernot Thurnher ZT GmbH
Preisgericht: Mag. Markus Wallner; Dieter Egger; Dr. Dieter Bogner; Mag. Karl Fenkart; Dir. Dr. Tobias Natter; Arch. bsa, swb, vsi Marianne Burkhalter; Arch. Mag.arch. Dieter Henke; Arch. DI Andreas Hild; Arch. DI Peter Riepl; DI Dr. Bernhard Fink; DI Kurt Burtscher
Auftragsverhandlung: Keine bzw. nicht bekannt
Einpflegende Kammer: Tirol und Vorarlberg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner
Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Realisierung
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung 1. Phase (pdf, 429KB)
Ausschreibung 2. Phase (pdf, 444KB)
Juryprotokoll 28.6.2007 (pdf, 692KB)
Juryprotokoll 4.12.2007 (pdf, 142KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise