Montag, 06.04.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Realisierungen | Galerie Niederösterreich Krems | Übersicht

Galerie Niederösterreich Krems

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: Land Niederösterreich
Aufgabentyp: Bauen im Bestand, Erholung und Tourismus, Kunst und Kultur, Neubau
Auftragsart: Generalplanerauftrag
Verfahrensart: Offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsstandard Architektur – WSA 2010
Mindesteignung: ArchitektIn, ZivilingenieurIn für Hochbau, physische und juristische Personen
Preisgeldsumme: EUR 120.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 23.09.2014
Entscheidungstermin: 11.02.2015
Aufgabenstellung: ABGABETERMIN VERLÄNGERT von 26.08.2014 auf 23.09.2014, siehe Fragebeantwortung vom 18.07.2014!!!

Die Galerie Niederösterreich in Krems soll ca. 3.250 m² Ausstellungsflächen umfassen. Zusätzlich sind Depotflächen, Gastronomie und Büroflächen zu planen.
Jedenfalls sind folgende Flächen im Neubau der Galerie Niederösterreich zu errichten:
• 3.250 m² zusätzliche Ausstellungsfläche (Nutzfläche)
• das zentrale Besucherservice
• und eine Tiefgarage für mindestens 50 PKW-Stellplätze
Den Teilnehmenden steht es im Rahmen des Wettbewerbs frei, eine Neuordnung der Flächen für die Verwaltung, Depots und Gastronomie im Neubau oder in den Bestandsgebäuden durchzuführen.
Lediglich die Verortung folgender Nutzflächen ist im Wettbewerb in den bestehenden Gebäuden beizubehalten:
• Kunsthalle - derzeit vorhandene Ausstellungsflächen
• Karikaturmuseum - derzeit vorhandene Ausstellungsflächen
• Eyblgebäude (Literaturhaus) - derzeit vorhandene Ausstellungsflächen im 1. OG, die jetzt schon direkt mit dem Karikaturmuseum verbunden sind.
Um die Synergien zwischen den Standorten bestmöglich nutzen zu können, sind direkte bauliche Anbindungen der Galerie NÖ sowohl an die Kunsthalle als auch an das Karikaturmuseum eine wesentliche Vorgabe im Projekt.
Um eine öffentliche attraktive fußläufige Verbindung von der Kunstmeile zum Welterbezentrum Wachau und zur Schiffsanlegestelle an der Donau zu schaffen, soll im Rahmen des Wettbewerbs über die öffentlichen Verkehrsflächen hinweg eine Verbindung in Form eines Steg geplant werden.
Die Steiner Landstraße soll verkehrsberuhigt werden; vorzugsweise in einer Art Fußgängerzone. Der Bereich zwischen den Museen soll im Rahmen des Wettbewerbs als attraktiver Platz gestaltet werden, der Museumsbesucher zum Verweilen einlädt.
Absichtserklärung: Der Auslober beabsichtigt nach Abschluss des Wettbewerbes, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts, Verhandlungen mit dem/der GewinnerIn (= 1. Rang) gemäß
§ 30 (2) Z 6 BVergG über eine Planerbeauftragung zu führen. Themen dieser Verhandlungen werden das Projekt, der Projektumfang, die Projektleitung, die Zusammensetzung des Projektteams, die geplante Projektabwicklung und das Honorar sein.
Sollten die Verhandlungen mit dem/der GewinnerIn (= 1. Rang) scheitern, behält sich der Auftraggeber vor, mit dem Preisträger am 2. Rang zu verhandeln.
(...)
Die genaue Leistungsbeschreibung erfolgt in den Wettbewerbsunterlagen der 2. Stufe. Der Auftraggeber behält sich vor, einzelne Leistungen gesondert zu vergeben. Ein Rechtsanspruch auf einen Auftrag / Gesamtauftrag besteht nicht. Der Auftraggeber behält sich auch das Recht vor, allfällige aus zwingenden städtebaulichen, formalen, funktionalen oder wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche Änderungen nach der Auftragserteilung zu verlangen. Dabei sollen jedoch die wesentlichen architektonischen Qualitätsmerkmale erhalten bleiben.
Mit der Abgabe der Wettbewerbsarbeit erteilt der/die TeilnehmerIn seine unwiderrufliche Zustimmung, dass der Auftraggeber jederzeit das Recht hat, den abzuschließenden Vertrag oder Teile davon auf jede andere zumindest zu 50% in mittelbarem oder unmittelbaren Eigentum stehende Gesellschaft, auf eine Finanzierungsgesellschaft oder auf einen anderen öffentlichen Auftraggeber iSd BVergG mit allen bis dahin entstandenen Rechten und Verbindlichkeiten zu übertragen. Der AG wird in diesem Fall den AN schriftlich davon verständigen
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland nominierte als Preisrichter folgende Personen:
Hauptpreisrichter: Architekt DI Friedrich Passler, Architekt Mag.arch. Andreas Cukrowicz
Ersatzpreisrichter: Architekt Mag.arch. Christoph Monschein, Architekt Mag.arch. Dr. Christian Kronaus MBA, MSc
Kontaktstelle: ZT DI Andrea Hinterleitner-Sedlacek
Ditscheinergasse 4/12
A-1030 Wien
T +43.1.877 48 11
F +43.1.877 48 54
E galerie@zt-hilei.at
Verfahrensorganisator: IK DI Andrea Hinterleitner
Preisgericht: Arch. DI Friedrich Passler; Arch. DI Christoph Monschein; Arch. Mag.arch. Andreas Cukrowicz; Arch. Mag.arch. Dr techn. Christian Kronaus; Arch. DI Elke Delugan-Meissl; Arch. Mag. arch. Ernst J. Fuchs, Gestaltungsbeirat Krems; Volker Staab; DI Reinhard Weitzer, Stadt Krems; Peter Baum, Galerie/Museumsleitung; Mag. Hermann Dikowitsch, Land NÖ; DI Paul Gessl, NÖ Kulturwirtschaft; Dr. Joachim Rössl, Land NÖ; Dr. Gerhard Tretzmüller, Land NÖ
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner
Marte.Marte Architekten ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Realisierung
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
EU-Bekanntmachung (pdf, 98KB)
Wettbewerbsunterlagen Teil A - Verfahrensregelungen (pdf, 198KB)
Kooperationserklärung der Kammer W/N/B vom 16.06.2014 (pdf, 138KB)
Formblatt Registrierung (docx, 22KB)
Protokoll Kolloquium vom 10.07.2014 (pdf, 402KB)
Fragenbeantwortung vom 18.07.2014 (pdf, 106KB)
Fragenbeantwortung vom 01.08.2014 (pdf, 693KB)
Protokoll der 1. Preisgerichtssitzung vom 22. + 23.10.2014 (pdf, 373KB)
Protokoll der 2. Preisgerichtssitzung vom 11.02.2015 + TeilnehmerInnenliste (pdf, 733KB)
EU-Bekanntmachung - Ergebnis (pdf, 80KB)
Links
Land Niederösterreich
Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland
Impressum | Rechtliche Hinweise