Dienstag, 13.11.2018
Home | Kontakt | Suchen
 
Realisierungen | Neubau eines BundesOberstufenRealgymnasiums Oberndorf | Übersicht

Neubau eines BundesOberstufenRealgymnasiums Oberndorf

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: Stadtgemeinde Oberndorf
Aufgabentyp: Bildung, Neubau
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsordnung Architektur - WOA 2010
Mindesteignung: ArchitektIn
Preisgeldsumme: EUR 55.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 09.12.2014
Entscheidungstermin: 24./25.02.2015
Aufgabenstellung: Der Bund (Bundesministerium für Bildung und Frauen) als Schulbetreiber und Erhalter hat 2011 ein neues BORG in der Standortgemeinde Oberndorf gegründet, das derzeit im 3. Jahr (=11. Schulstufe) geführt wird und im ehemaligen Schulgebäude der HAK/PTS untergebracht ist. Die Bestandsnutzung gilt nur als Übergangslösung bis zum Neubau. Eine Standorteignungsprüfung mit einer Machbarkeitsstudie zur Unterbringung für ein 10-klassiges BORG samt Sonderunterrichtsräumen, Verwaltung, Service- und Aufenthaltsbereichen sowie einem zusätzlichen Turnsaal mit Nebenräumen wurde erarbeitet. Die Stadtgemeinde Oberndorf beabsichtigt nun auf einem Baufeld von ca. 4.840 m2 diesen Neubau für das BORG bei Erhaltung des bestehenden Turnsaals im Norden der Liegenschaft zu errichten.
Absichtserklärung: Dem Wettbewerb folgt hinsichtlich Vergabe der Planungsleistungen ein Verhandlungsverfahren gemäß BVergG 2006, § 30 (2) 6. Die aus der Wettbewerbsbeurteilung hervorgehende Reihung liegt diesem Verhandlungsverfahren zugrunde, wobei die Reihung des Preisgerichtes vorgibt, dass die Ausloberin mit dem Gewinner/der Gewinnerin (1. Preis) hinsichtlich der Beauftragung der Planung Verhandlungen führt. Nur im Falle eines Nichtzustandekommens eines Vertragsabschlusses mit dem Gewinner/der Gewinnerin sind mit dem/der unmittelbar Nachgereihten (2. Preis) bzw. – ebenfalls bei Scheitern der Verhandlungen mit diesem/dieser – mit dem/der nächsten PreisträgerIn (3. Preis) Verhandlungen zu führen. Die Ausloberin / Auftraggeberin behält sich das Recht vor, allfällige aus städtebaulichen, formalen, sachlichen oder wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche Änderungen im Zuge des Verhandlungsverfahrens zur Auftragserteilung oder der weiteren Bearbeitung verlangen zu können. Dabei sollten jedoch die wesentlichen Qualitätsmerkmale erhalten bleiben. Der Auftrag kann jedenfalls erst nach einem
einvernehmlich gefundenen Kostenrahmen (dient als Vertragsbemessungsgrundlage) erteilt werden.
Kontaktstelle: Arge Lechner-Lechner-Schallhammer
Architekt DI Johannes Schallhammer
Priesterhausgasse 18
A - 5020 Salzburg
Tel: +43-662-875697-0
Fax: +43-662-875697-20
schallhammer@aon.at
Preisgericht: DI Anne Mautner Markhof; Arch. DI Fritz Genböck; Arch. DI Erich Wenger
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Oberösterreich und Salzburg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis
MEGATABS architekten ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Realisierung
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung (pdf, 137KB)
BORG Oberndorf Juryprotokoll (pdf, 152KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise