Sonntag, 19.01.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Neubau Volksschule Hallwang | Übersicht

Neubau Volksschule Hallwang

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: Gemeinde Hallwang
Aufgabentyp: Bildung, Neubau
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Nicht offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: k. A.
Wettbewerbsordnung: Noch keine Angabe
Mindesteignung: ArchitektIn
Preisgeldsumme: EUR 60.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 27.10.2014
Aufgabenstellung: Für die Auswahl zur Teilnahme am Realisierungswettbewerb werden anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen (=Teilnahmeantrag) die städtebauliche, architektonische und landschaftsplanerische Kompetenz und die Erfahrung im energieoptimierten Bauen beurteilt. Mitglieder der Jury wählen aus den Bewerbern mindestens 18 TeilnehmerInnen für den Realisierungswettbewerb aus, wobei davon mindestens drei junge ArchitektInnen unter 40 Jahren, deren Befugnis/Kammerzugehörigkeit zumindest zwei Jahre und weniger als 5 Jahre aufrecht ist, ausgewählt werden sollen. Diese Gruppe der jungen BewerberInnen muss kein realisiertes thematisches Referenz-Neubauprojekt (Schulbau oder öffentlicher bzw. kommunaler Hochbau mit Baukosten von zumindest Euro 1,500.000,- netto) nachweisen, sondern kann sich auch mit zumindest zwei qualitätsvoll geplanten - auch unthematischen - Referenz-Neubauprojekten bewerben. Im Auftragsfalle ist jedoch die Leistungsfähigkeit dieses(r) TeilnehmerIn für die Aufgabenstellung entsprechend nachzuweisen!

Gegenstand des Wettbewerbes ist die Erlangung von baukünstlerischen Vorentwürfen für den Neubau einer qualitätsvollen Volksschule mit 11 Klassen als „Plus-Energie-Schule“ im Zentrum der Klimabündnis-Gemeinde Hallwang. Die derzeit am ca. 6.100 m² großen Grundstück mit der Gst. Nr. 3187 der KG Hallwang I befindliche Volksschule mit 9 Klassen samt Turnhalle und ehemaligen Schulleiterwohnhaus wird abgebrochen und durch einen Neubau der Volksschule ersetzt. An das Schulgrundstück grenzt im Norden unmittelbar die Liegenschaft des Kindergartens an und ist dessen Freianlagengestaltung ebenso wie die Freianlagengestaltung und äußere Erschließung der Volksschule inkl. Parkierung und die verkehrsberuhigende Gestaltung der östlich, westlich und insbesondere südlich angrenzenden Gemeindestraßen der Gegenstand des Wettbewerbs.
Absichtserklärung: Die Gemeinde Hallwang beabsichtigt nach Abschluss des Wettbewerbes, unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Jury, mit der/dem GewinnerIn Verhandlungen über die Beauftragung mit den ArchitektInnenleistungen zu führen. Die Verhandlungen werden mit dem Erstgereihten (dem Gewinner bzw. der Gewinnerin) geführt. Sollten die Verhandlungen mit dem Erstgereihten jedoch begründet scheitern, so behält sich die Gemeinde Hallwang vor, weitere Verhandlungen allein mit dem Zweitgereihten und, falls auch diese scheitern, allein mit dem Drittgereihten zu führen. Es ist beabsichtigt den oder die GewinnerIn gemäß Honorarleitlinie für Architekten HOA 2004, Schwierigkeitsgrad/klasse 5, mit folgenden Teilleistungen der Baulichen Planungsleistung mit einem marktüblichen Nachlass (zumindest 7,5%) zu beauftragen. Vorentwurf, Entwurf, Einreichplanung, Ausführungs- und Detailplanung, Künstlerische Oberleitung und Teile der Technischen Oberleitung, somit mind. 80,5% der vollen Planungsleistung. Als Honorarbasis gelten die Gesamt-Bauherstellungskosten (netto), wobei sich das maximale Honorar aus der unüberschreitbaren Bauherstellungskosten-Obergrenze von € 7,450.000,- netto, das sind die Baukosten ohne den Anteil Abbruchkosten ergibt. Anteile der Teilleistungen sowie restliche Teilleistungen und die Örtliche Bauaufsicht können vom Auftraggeber oder dem beauftragten Projektmanagement erbracht werden; mit der/dem GewinnerIn des Wettbewerbs wird über den Vertragsinhalt bzw. die eventuell zusätzliche Vergabe von weiteren Teilleistungen gemäß HOA verhandelt (Kostenermittlungsgrundlagen, etc.).
Kontaktstelle: S C H E I BE R A R C HI T E K TU R
BM DI gArch Manfred J. SCHEIBER
Adolf-Schemel-Str. 21, 5020 Salzburg
T: + 4 3 ( 0 ) 6 6 4 2 1 2 6 2 0 0
scheiber@architekt-salzburg.at
Verfahrensorganisator: DI Manfred Scheiber
Preisgericht: Arch. DI Karl Thalmeier; Arch. Mag.arch. Mag.art. Maximilian Luger; Arch. DI Johannes Wiesflecker; Arch. DI Andreas Dworschak; Arch. DI Franz Maul; Arch. DI Erich Wucherer
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Oberösterreich und Salzburg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis
LP architektur ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Bewerbungsinformation (pdf, 1003KB)
Neubau Volksschule Hallwang Ausschreibung (pdf, 2MB)
Neubau Volksschule Hallwang Juryprotokoll (pdf, 823KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise