Freitag, 22.01.2021
Home | Kontakt | Suchen
 
Realisierungen | Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs 2015 | ARTEC Architekten Bettina Götz + Richard Manahl, Wien

ARTEC Architekten Bettina Götz + Richard Manahl, Wien

Auszeichnung

Konsulenten: Bauherrin: Stadt Innsbruck, Innsbrucker Stadtbau, Innsbrucker Soziale Dienste
Kennnummer: 3
Mitarbeiter: Landschaftsarchitektur: Atelier Auböck + Kárász, Wien
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen






Bewertung des Preisgerichts:

Wohnheim Olympisches Dorf, Innsbruck

Das Wohnheim im Olympischen Dorf entstand in einer speziellen Situation. Nach erfolgloser Suche nach Baugrund, um für die Senioren im Areal ein adäquates Quartier zu schaffen, beschloss die Stadt, eine Stelle zu bebauen, die teilweise im Bauland liegt, zum Teil aber ins gewidmete Grün am Inn hineinreicht.
Für den dazu ausgelobten Planungswettbewerb war dann die größtmögliche Freihaltung der Grünbereiche gefordert. Das siegreiche Projekt von ARTEC Architekten bewältigte die kontroversielle Vorgabe mit Bravour. Das Bauwerk überspannt den Park in fünf bis acht Metern Höhe, ragt wohl
weit über die „erlaubte“ Bauflucht hinaus, schafft aber für die Öffentlichkeit in einer 350 m langen Uferzone ganz neue Angebote: Einerseits überdachte Frei- und Aufenthaltsflächen an der Promenade, ökologisch revitalisierte und feinmodulierte Grünanlagen sowie einen zusätzlichen Kinderspielplatz
und andererseits Verbindung in allgemeine Sonderräume des Heims – die runde Kapelle ganz vorne, das Café samt Mehrzweckraum beim Foyer, die wie Anker- oder Fußpunkte von den aufgeständerten Trakten zum Gelände herunterreichen. Um das umzusetzen waren komplexe Grundstücksregelungen
nötig: der Abgleich zwischen Bund, Stadt und Neue Heimat, der Hochwasserschutz, die passgenaue Umwidmung im Grün entlang der Baukanten. Vor allem war angesichts von Protestaktionen gegen die Rodung von Bäumen und anderes enorm viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Die Überschreitung
der selbstgesetzten Grenzen hat sich aber in jeder Hinsicht gelohnt und dem Projekt nachhaltige Gewinne an sozialer Relevanz gebracht. Das ursprünglich dicht verwachsene Grünland ohne Bezug zum Wasser wurde zum vielseitig nutzbaren Park für alle Bevölkerungsgruppen, ergänzt durch die
Verwebung von Öffentlichkeit und Heimsphäre über die erwähnten Raumgelenke. Auch innenräumlich und energetisch setzt der Bau Maßstäbe, bietet an den Enden der im Dreieck aufgespannten Zimmerflügel lichte Allgemeinräume mit Panoramasicht zum Park, zum Inn, rundum in die Berge, mit
Freiterrassen in luftiger Höhe, mit ebenso übersichtlich wie feinmaschig gestalteten Schwellen zwischen Privatem und Allgemeinem. Sogar an einem nebelverhangenen Morgen beeindruckte beim Juryrundgang die freundliche, helle Atmosphäre des Ganzen, das lebhafte Ineinander aller Ebenen, das
anregenden Spiel von Innen und Außen, von Raum und Bau und einmaliger Landschaft.

Werkliste der Planer:

ARTEC Architekten Bettina Götz + Richard Manahl, Wien

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Realisierung
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung ZV-Bauherrenpreis 2015 (pdf, 3MB)
Datenblatt ZV-Bauherrenpreis 2015 (pdf, 758KB)
Broschüre ZV-Bauherrenpreis 2015 (pdf, 4MB)
Links
Zentralvereinigung der Architekten Österreichs
Impressum | Rechtliche Hinweise