Sonntag, 20.09.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | A 13 Brenner Autobahn km 0,00 bis km 34,50 Erstellung eines Gestaltungskonzeptes für Lärmschutzwände und Brücken | Übersicht

A 13 Brenner Autobahn km 0,00 bis km 34,50 Erstellung eines Gestaltungskonzeptes für Lärmschutzwände und Brücken

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: ASFINAG Alpenstrassen GmbH
Auftraggeber: ASFINAG Alpenstrassen GmbH
Aufgabentyp: Landschaft, Freiraum und Garten
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsstandard Architektur – WSA 2010
Mindesteignung: ArchitektIn
Preisgeldsumme: EUR 27.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 17.07.2015
Entscheidungstermin: 23.07.2015
Aufgabenstellung: Erstellung eines Gestaltungskonzeptes für die A 13 Brennerautobahn
Absichtserklärung: Die Auslobende Stelle beabsichtigt, im Anschluss an den Wettbewerb unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichtes ein Verhandlungsverfahren gemäß § 30 (2) Z 6 BVergG über die Beauftragung der Leistungen gem. beiliegendem Teil D.3 mit dem Gewinner des Wettbewerbes durchzuführen. Die SiegerIn soll mit voraussichtlich 3 Gestaltungsprojekten an der A13 Brenner Autobahn beauftragt werden. Für die Beauftragung der gegenständlichen Planungsleistungen steht ein Gesamtbudgetrahmen von rd. netto EUR 40.000,- (inkl. Option) zur Verfügung. Eine Überschreitung des vorgegebenen Budgetrahmens ist nur in begründeten Ausnahmefällen zulässig.

Im Wesentlichen sind folgende Leistungen zu erbringen:
Um den Lärmschutzwänden und Brücken an der A 13 Brenner Autobahn von der architektonischen Gestaltung ein durchgehendes landschaftsbezogenes Erscheinungsbild zu geben, ist ein Gestaltungskonzept laut den beiliegenden Leitkonzepten zu erstellen. Für die Erstellung dieses Gestaltungskonzeptes wird ein geladener Architekturwettbewerb mit 6 Teilnehmern (Architekten/Landschaftsplaner) durchgeführt. Das Gestaltungskonzept hat basierend auf den Leitkonzepten „Gestaltung Lärmschutz“ und „Gestaltung Brücke“ sowie auch auf die Gestaltung der bereits errichteten Lärmschutzmaßnahmen und Brücken einzugehen.

Es ist ein gestalterisches GESAMTKONZEPT für Lärmschutz und Brücke zu erstellen, bei dem insbesondere der Fokus auf folgende Aspekte gelegt werden soll:
- Anschluss der Lärmschutzwand
- Zusammenspiel von Lärmschutzwand und Brücke, sowohl bei querenden Brücken und
Rampenbauwerken als auch bei Brücken in Fahrtrichtung
- Einbindung in die jeweilige Umgebung
- Erkennbare, durchgängige „Linie“ in der Gestaltung aller Objekte im Sinne einer Leitplanung mit
Wiedererkennungswert für den Streckenabschnitt

In Bezug auf die Gestaltung der bestehenden Brücken soll besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, dass die Ingenieurtechnischen Merkmale der Brücke nicht in den Hintergrund gedrängt werden, sondern vielmehr verdeutlicht werden.

Für den Fall, dass sich im Auslobungsverfahren herausstellen sollte, dass ein Preisträger nicht über die erforderliche Eignung verfügt, wird dieser Preisträger nicht zur Verhandlung zugelassen.
Zur Information und bereits als Grundlage für das an den Wettbewerb anschließende Verhandlungsverfahren, werden den Teilnehmer bereits die Ausschreibungsunterlagen für das Verhandlungsverfahren zur Verfügung gestellt, die aus folgenden Teilen bestehen:
- das Deckblatt für das Verhandlungsverfahren
- D.1 Ausschreibungsbestimmungen
- D.3 Leistungsbeschreibung

Die Projektbeschreibung (Teil D.2) ist in die Auslobungsunterlagen (Teil B) integriert und nur im Falle von Änderungen zu erstellen bzw. anzupassen.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg hat mit Schreiben vom 08.05.2015 und der Registriernummer 13/15 ihre Kooperation mit der Ausloberin bekundet.

Als Teilnehmer seitens der Kammer wurde nominiert:
Arch. Dipl.-Ing. Ralf Eck, Innsbruck

Als JurorInnen seitens der Kammer wurden nominiert:
Arch. Dipl.-Ing. Verena Rauch, Innsbruck
Arch. Dipl.-Ing. Markus Ostertag, Wien
Kontaktstelle: schwamberger architecture zt gmbh
Pfarrgasse 3
A-6020 Innsbruck
T 0512.567190
E office@schwamberger.at
Verfahrensorganisator: schwamberger architecture zt gmbh
Preisgericht: DI Anna Detzlhofer; Arch. Mag.arch. Markus Ostertag; Arch. DI Verena Rauch; GF DI Alexander Walcher, ASFINAG Baumanagement GmbH; GF DI Klaus Fink, ASFINAG Alpenstraßen GmbH; Leiter KP DI (FH) Klaus Gspan, ASFINAG Alpenstraßen GmbH
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Tirol und Vorarlberg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner , EUR 4.500,-
Arch. DI Arno Fessler

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung A 13 Brenner Autobahn (pdf, 287KB)
Juryprotokoll A 13 Brenner Autobahn (pdf, 88KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise