Donnerstag, 28.07.2016
Home | Kontakt | Suchen
 
Ausschreibungen | Schulkompetenzzentrum Ferlach | Übersicht

Schulkompetenzzentrum Ferlach

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftragsart: Generalplanerauftrag
Verfahrensart: Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsstandard Architektur – WSA 2010
Preisgeldsumme: EUR 60.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 15.03.2016
Aufgabenstellung: Art des Verfahrens
Der Wettbewerb wird als EU-weites, offenes, einstufiges Verfahren im Oberschwellenbereich zur Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten [reduzierte Vorentwurfsunterlagen] mit anschließendem Verhandlungsverfahren für die Vergabe von Generalplanerleistungen gemäß Bundesvergabegesetz [BVergG.] durchgeführt, wobei die Anonymität der Teilnehmer über die Dauer des Verfahrens bis zum Abschluss der Jurysitzung erhalten bleibt.

Gegenstand des Realisierungswettbewerbs
Gegenstand des Realisierungswettbewerbes ist die Erlangung von Baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten [reduzierte Vorentwurfsunterlagen] für die Erweiterung der HTBLVA Ferlach und den Neubau der FACHBERUFSSCHULE Ferlach am Standort Schulhausgasse 10, A-9170 Ferlach.

Es werden detaillierte Ausarbeitungen und Vorschläge zur gegenständlichen Bauaufgabe, sowohl in städtebaulicher/baukünstlerischer als auch in funktionaler/ökonomischer Hinsicht erwartet.

Die Funktionalität eines Vorschlages muss in den im Wettbewerb verlangten Ausarbeitungen gem. Pkt.B3 so dargestellt werden, dass sie eindeutig ablesbar sind.

Ziel ist eine Kooperation zwischen HTBLVA und der Fachberufsschule, um möglichst hohe Synergien unter anderem durch gemeinsame Raumnutzung zu erzielen.
Absichtserklärung: Vergabe von Leistungen
Der Auftraggeber beabsichtigt, nach Abschluss des Wettbewerbes, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichtes, Verhandlungen gem. §30[2] Z 6 BVergG über eine Generalplanerbeauftragung zu führen. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, bei Scheitern der Verhandlungen mit dem Gewinner, mit dem Zweitgereihten des Wettbewerbes und, falls diese Verhandlungen scheitern, mit dem Drittgereihten des Wettbewerbes zu verhandeln. Thema dieser Verhandlungen werden das Projekt, der Projektumfang, die Projektleitung, die Zusammensetzung des Projektteams [insbesondere Fachplaner], die geplante Projektabwicklung und das Honorar sein.
Kontaktstelle: Organisation, Wettbewerbsbüro und Ansprechstelle im Wettbewerb:
Bau.net Baumanagement GmbH.
Arch.DI Michael Kadletz
Adresse: Schörgelgasse 12 | A - 8010 Graz Telefon: +43 316 81 88 68
Fax: +43 316 81 27 99
E-mail: office@baunet.cc
Preisgericht: Arch. DI Mario Ramoni; Arch. DI Reinhold Wetschko; Arch. DI Christoph Karl; Arch. DI Barbara Frediani-Gasser
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Steiermark und Kärnten
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen

Detailinfo
Übersicht
Links
Schulkompetenzzentrum Ferlach
Impressum | Rechtliche Hinweise