Montag, 19.08.2019
Home | Kontakt | Suchen
 
Ausschreibungen | Alfred-Pauser-Nachwuchspreis 2016 | Übersicht

Alfred-Pauser-Nachwuchspreis 2016

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten Wien, Niederösterreich und Burgenland
Auftragsart: keine Beauftragungsabsicht
Verfahrensart: Ingenieurpreis
Rechtsgrundlage: ABGB Preisausschreiben
Wettbewerbsordnung: Nein
Preisgeldsumme: EUR 3.000,-
Abgabetermin: 09.09.2016
Entscheidungstermin: November 2016
Aufgabenstellung:

HINWEIS: Aufgrund zu weniger Einreichungen hat die Jury beschlossen, den Alfred-Pauser-Preis zu verschieben. Er wird 2017 neu ausgeschrieben. Teams, die sich bereits 2016 beworben haben, sind herzlich eingeladen, sich neuerlich zu bewerben.

Alfred Pauser, Doyen des österreichischen Brückenbaus des 20. Jahrhunderts, Gewinner des 1. Wiener Ingenieurpreises 2008, hat sein Preisgeld für die Dotierung und Ausschreibung eines speziell jungen Bauingenieur(inn)en gewidmeten Preises zur Verfügung gestellt. Pauser war es in seiner Unterrichtstätigkeit an der TU Wien stets ein Anliegen, die gemeinsame Arbeit von Bauingenieuren und Architekten zu fördern. Der interdisziplinäre Ansatz, das Miteinander junger Planerinnen und Planer bei einer zu lösenden Aufgabe steht daher im Mittelpunkt des Preises. Er wird alle zwei Jahre vergeben.
Mit der Preisvergabe und der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit soll auf die Leistungen und das Potenzial der jungen Ingenieurinnen und Ingenieure als Problemlöser und Denker für zukünftige Herausforderungen aufmerksam gemacht werden.
- Teilnahmeberechtigung:
Bauingenieurinnen/-ingenieure in interdisziplinären Teams unter 35 Jahre.
Ziviltechniker(innen) aus Österreich und zum Einreichzeitpunkt in Österreich Studierende/Teams Studierender die sich mindestens im Status der Diplomarbeit befinden der TU Wien, TU Graz, Uni Innsbruck, BOKU, Hochschule für angewandte Kunst oder Akademie der bildenden Künste.
- Ausschreibungskriterien:
Es können ausschließlich interdisziplinäre Ingenieurleistungen eingereicht werden. Das Projekt soll ein innovatives, realisierbares Lösungskonzept vorstellen, das jedoch nicht realisiert sein muss. Das Projekt soll konstruktiv, künstlerisch und ästhetisch gleichwertig sein.
Kontaktstelle: Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland
Karlsgasse 9
1040 Wien
E nachwuchspreis@arching.at
Preisgericht: DI Peter Bauer; Univ.Prof. DI Dr. techn. Andreas Kolbitsch; Prof. Alfred Pauser; DI Robert Schedler; Arch. DI Regina Freimüller-Söllinger
Auftragsverhandlung: Keine bzw. nicht bekannt
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen

Detailinfo
Übersicht
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Alfred-Pauser-Nachwuchspreis 2016 - Folder (pdf, 610KB)
Links
Ausschreibung
Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland
Impressum | Rechtliche Hinweise