Montag, 06.04.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Bildungs- und Nahversorgungszentrum Innsbruck West | reitter architekten ZT GesmbH, Innsbruck

reitter architekten ZT GesmbH, Innsbruck

1. Rang, Gewinner

Kennnummer: 7
Mitarbeiter: T. Herrmann
S. Grundmann
G. Szabo
Marion Trafoier
Ch. Eigentler
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen




Schaubild



Bewertung des Preisgerichts:

Jurysitzung 29.10.2007:

Das Projekt schafft es mit klar definierten Baukörpern für Schule und Einkaufszentrum dem Ort eine Identität zu geben. Die 2-geschoßige Zugangslösung, sowohl für die Schule als auch für das Einkaufszentrum von der Bachlechnerstraße aus, gibt einen Synergieeffekt der sowohl für die Schüler als auch für die Besucher des Einkaufszentrums den nötigen Bewegungsraum bietet. Der Radweg im Süden darf nicht angehoben werden. Im Zuge der Überarbeitung des Einkaufszentrums müssen sämtliche Zu- und Abfahrten entsprechend dem Verkehrskonzept überdacht werden. Weiters müssen die im Verkehrskonzept angegebenen Baumreihen unbedingt realisiert werden. Die Bebauung der südlichen Grenze ist zu überdenken, da der südliche Nachbar bis zur selben Höhe bauen darf.

Bildungszentrum:
Die Schule wird sowohl funktionell als auch in den vermittelten Stimmungen sehr positiv beurteilt.
Die 2-Geschossigkeit der Atrien gibt eine angenehme Maßstäblichkeit. Die konsequente Orientierung der Klassen nach Innen in die Atriumbereiche lässt ein gutes Arbeiten für Schüler und Lehrer erwarten.

Einkaufszentrum:
Anlieferung muss im EG erfolgen. Generell sind die Fluchtstiegenhäuser (Lage und Größe) im nördlichen Bereich der Mall problematisch.
Für die Problematik des Verbrauchermarkes gibt es zwei unterschiedliche Lösungsansätze:
Variante A: Anheben des Intersparmarktes auf Ebene EG und Anhebung der gesamten Gebäudehöhe um ca. 2 m.
Variante B: Absenkung des Intersparmarkes um ca. 2 m und Schaffung weiterer Flächen im EG, jedoch nicht im gesamten Verbrauchermarktbereich zur Wahrung der doppelstöckigen Zonen und den damit verbundenen Blickmöglichkeiten. Einkaufswaagengerechte Rollsteige sowohl vom 2.UG ins 1.UG als auch vom 1.UG ins EG sind erforderlich. Alle Anmerkungen des Vorprüfberichtes sind zu beachten bzw. in der Überarbeitung umzusetzen.

Jurysitzung 26.11.2007:

Die Lösung der Eingangssituationen sowohl für das Nahversorgungszentrums als auch ganz besonders für das Bildungszentrum überzeugen die Jury. Als sehr positiv erachtet wird neben der städtebaulich stimmigen Lösung des gesamten Baukörpers, die Maßstäblichkeit der Raumfolgen, vor allem in der Schule. Es wird ein dichtes Geflecht von unterschiedlichen, öffentlichen Räumen, sowohl Innen als auch Außen angeboten, in welchen die Verwirklichung der pädagogischen Vorstellungen in hohem Maß ermöglicht wird. Die soziale Dimension wirkt sympathisch, die Grundrisse lassen flexible Unterrichtsformen, unabhängig von den Klassenräumen, zu. Durch das Absenken des Verbrauchermarktes in das 1.UG wird eine Großzügigkeit der Mall in Verbindung mit dem dadurch entstehenden Luftraum und der damit verbundenen Blickmöglichkeiten erreicht.

Werkliste der Planer:

reitter architekten ZT GesmbH, Innsbruck

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
gemeinsame Stellungnahme der Bundes- und der Länderkammer (pdf, 29KB)
Juryprotokoll 29.10.2007 (pdf, 237KB)
Juryprotokoll 26.11.2007 (pdf, 172KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise