Samstag, 17.08.2019
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | „Sanierung und Modernisierung Zuschauerhaus Raimundtheater“ | Übersicht

„Sanierung und Modernisierung Zuschauerhaus Raimundtheater“

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: Vereinigte Bühnen Wien GmbH
Aufgabentyp: Kunst und Kultur
Auftragsart: Generalplanerauftrag
Verfahrensart: Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Ja
Mindesteignung: ArchitektIn, ZivilingenieurIn für Hochbau, physische und juristische Personen
Preisgeldsumme: EUR 61.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 14.12.2017
Aufgabenstellung: Auf Grund der gegebenen und in den nächsten Jahren immer stärker auftreten-den baulichen, technischen und gesetzlichen Mängel des Hauses beabsichtigen die VEREINIGTEN BÜHNEN WIEN eine Sanierung und Modernisierung des Zu-schauerhauses sowie der haustechnischen Anlagen im Raimundtheater.
Im Rahmen der Sanierung und Modernisierung des Zuschauerhauses - gemäß der derzeit gültigen relevanten Gesetzeslage für Versammlungsstätten und öf-fentliche Gebäude sollen daher folgende Maßnahmenpakete durchgeführt wer-den:

Sanierung der baulichen Substanz:
• Fassaden- und Dachsanierung
• die erforderlichen Maßnahmen zur Trockenlegung der Fundamente.

Sanierung und Modernisierung des Zuschauerhauses:
• Sanierung und Neubestuhlung des Zuschauerraumes,
• Sanierung und teilweise Neuorganisation der dem Publikumsverkehr zuge-ordneten Räume (Pausengänge, Foyers, Buffets, Garderoben usw.),
• Sanierung und Modernisierung der WC-Anlagen.
• Herstellung einer barrierefreien Situation – gemäß Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes – im Zuschauerhaus durch Einbau eines behindertengerechten Personenaufzugs

Sanierung und Modernisierung der Haustechnischen Anlagen:
Für die erforderliche Sanierung und Modernisierung der Haus- und Brandschutz-technischen Anlagen wird – aufgrund der besonderen Wichtigkeit der Aufgaben-stellung für die Theatertechnik – in einem gesonderten Verfahren ein Haustech-niker gesucht und dem Generalplaner beigestellt.
Absichtserklärung: Die Ausloberin beabsichtigt nach Abschluss des Wettbewerbes, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts mit dem/der Ge-winner/in Verhandlungen gemäß § 30 (2) Ziff.6 BVergG idgF über die Beauftragung der Generalplanerleistungen zu führen.

Die Verhandlungen werden mit dem Erstgereihten (der Gewinnerin bzw. dem Gewinner) geführt. Sollten die Verhandlungen mit dem Erst-gereihten jedoch begründet scheitern, so behält sich die Auftraggeberin vor, weitere Verhandlungen allein mit dem Zweitgereihten und, falls auch diese scheitern, allein mit dem Drittgereihten zu führen.

Thema der Verhandlungen werden insbesondere der Auftragsgegens-tand, des Generalplanerhonorar, die Leistungsfristen, die Leistungsqua-lität und die Vertragsbestimmungen für die ausschreibungsgegenständ-liche Bauaufgabe sein.

Die Ausloberin behält sich das Recht vor, allfällige, aus sachlichen oder wirtschaftlichen Gründen erforderliche Adaptierungen im Zuge der Ver-handlungen oder der weiteren Bearbeitung zu vereinbaren. Dabei müs-sen aber die wesentlichen Qualitätsmerkmale des Wettbewerbsbeitra-ges erhalten bleiben.

Die Auftraggeberin legt Wert darauf, dass das künftige Planungsteam seine Leistungen mit einem hohen Ausmaß an Vorort-Präsenz (wö-chentlicher Planungs- und Baubesprechung) erbringt.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland nominierte als PreisrichterInnen folgende Personen:
HauptreisrichterIn: Arch. DI Iris Rampula-Farrag, Arch. DI Reinhardt Gallister
Ersatzpreisrichter: Arch. DI Johannes Wohofsky, Arch. DI Martin Treberspurg
Kontaktstelle: DI Rudolf Kretschmer
Ing. Wolfgang Sumser
Berggasse 21/10
A-1090 Wien,
T +43.1.3172437
M +43.664.513 60 26
F +43.1.310 64 23
E rudolf.kretschmer@chello.at
Verfahrensorganisator: IK DI Rudolf Kretschmer
Preisgericht: Arch. DI Iris Rampula-Farrag; Arch. DI Reinhardt Gallister; Arch. Prof. Dr. August Sarnitz; Arch. DI Heinrich Eller, MSC; Geschäftsführer vbv GF Prof. Dr. Franz Patay; Intendant Raimundtheater- & Ronacher Christian Struppeck; Prok. Erich Skrobanek
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner , EUR 18.000,-
Arch. DI Roman Mramor

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
EU-Bekanntmachung (pdf, 86KB)
Auslobungstext (pdf, 205KB)
Anforderungsformular (doc, 100KB)
Kooperationsschreiben + Jurynominierung der Kammer W/N/B vom 19.10.2017 (pdf, 373KB)
Protokoll der Sitzung des Preisgerichts vom 08.01.2018 (pdf, 2MB)
Links
Vereinigte Bühnen Wien
Impressum | Rechtliche Hinweise