Freitag, 16.04.2021
Home | Kontakt | Suchen
 
Ausschreibungen | Schwimmendes Verwaltungsgebäude („Büroschiff“) als Unternehmenszentrale der via donau - Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH | Übersicht

Schwimmendes Verwaltungsgebäude („Büroschiff“) als Unternehmenszentrale der via donau - Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH

Verfahrensprädikat: Ohne Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: via donau - Österreichische Wasserstraßen GmbH
Aufgabentyp: Dienstleistung und Verwaltung
Auftragsart: Generalplanerauftrag
Verfahrensart: Offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2018
Wettbewerbsordnung: Ja
Mindesteignung: ArchitektIn, physische und juristische Personen
Abgabetermin: 15.06.2020
Entscheidungstermin: voraussichtl. KW 43
Aufgabenstellung: Ziel des gegenständlichen zweistufigen Planungswettbewerbs ist die Erlangung von Vorentwurfskonzepten für ein Schwimmendes Verwaltungsgebäude („Büroschiff“) als neue Unternehmenszentrale der Ausloberin via donau- Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH. Es soll ein modernes Bürogebäude höchster Funktionalität unter Berücksichtigung der vorgegebenen Restriktionen und Rahmenbedingungen durch den "Baugrund" Schwimmkörper sowie die geforderte Plusenergie-Gebäude/Energieeffizienz des Büroschiffs geplant werden. Dies gilt auch in Bezug auf Erhaltung und Betrieb.
Auch wesentlich ist aufgrund des prominenten Standortes am Handelskai für die Ausloberin, dass die harmonische Einbindung in Stadtbild und Landschaft als Landmark mitten in Wien (Waterfront) gegeben ist.
Absichtserklärung: Der Auslober beabsichtigt, im Anschluss an den Wettbewerb ein Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung gem § 37 Abs 1 Z 7 BVergG über den Abschluss eines Planungsvertrags durchzuführen (§ 165 Abs 10 BVergG).

Der Auslober beabsichtigt, den Wettbewerbsgewinner mit Planungsleistungen zu beauftragen, die auf den Leistungsmodellen 2014 von Prof. Hans Lechner (abrufbar unter: https://www.arching.at/mitglieder/552/leistungsmodelle_2014.html?L=0) beruhen. Für die beabsichtigte Beauftragung in Frage kommen folgende Fachbereiche vom Vorentwurf bis einschließlich Begleitung der Ausführung:

· Generalplanung
· Objektplanung Architektur inkl Außenanlagen
· Planung technischer Ausrüstung
. Meß-Steuer- Regeltechnik (MSR)
· Tragwerksplanung
· Bauphysik
. Brandschutz
· Einrichtungsplanung
· Verkehrsplanung
· Projektleitung und Planungskoordination gemäß BauKG
· Sonstige erforderliche Fachplanerleistungen

Sämtliche Planungsleistungen Architektur/Hochbau sowie Fachplanungsleistungen sollen grundsätzlich vom zukünftigen Auftragnehmer übernommen werden. Die weitere Beistellung der Fachplanung Schiffstechnik ist jedoch möglich. Eine Nicht-Übernahme einzelner Fachplanungsleistungen behält sich der Auftraggeber auf Grundlage der Wettbewerbsbeiträge vor.

Die weitere Konkretisierung des Leistungsbildes erfolgt erst in der zweiten Wettbewerbsstufe. Ein Entwurf des abzuschließenden Planervertrages wird den Bevorzugten Teilnehmern voraussichtlich mit der Einladung zur zweiten Wettbewerbsstufe übermittelt.

Ein Entwurf des abzuschließenden Planervertrages wird den Bevorzugten Teilnehmern voraussichtlich mit der Einladung zur zweiten Wettbewerbsstufe übermittelt.

Hinsichtlich der Durchführung des Projektes (Einzelvergaben / Generalunternehmer / Teil-Generalunternehmer) gibt es derzeit noch keine abschließende Entscheidung. Aufgrund der Besonderheit der schiffstechnischen Anforderungen bestehen auch Überlegungen, ab Ausführungsplanung die Planung auf einen Dritten (z.B. Generalunternehmer) zu übertragen und der Auslober behält sich insbesondere das Recht vor, das Leistungsbild gegebenenfalls nur auf die Objektplanung/Architektur bzw. bis zu Ausschreibungsplanung für die EU-weite Ausschreibung und Beauftragung des ausführenden Generalunternehmers zu beschränken.

Die Verhandlungen sollen ausschließlich mit dem Wettbewerbsgewinner (vgl. unten Punkt 3.3) geführt werden. Lediglich im Falle eines Scheiterns der Verhandlungen beabsichtigt der Auslober, sollte mit dem Ersten Wettbewerbsgewinner aus welchem Grund auch immer kein positiver Vertragsabschluss zustande kommen, zunächst nur mit dem Verfasser der zweitgereihten Wettbewerbsarbeit der zweiten Wettbewerbsstufe, sollten auch diese Verhandlungen fruchtlos bleiben, nur mit dem Verfasser der drittgereihten Wettbewerbsarbeit in Verhandlungen zu treten.

Der Auslober behält sich auch das Recht vor, allfällige aus zwingenden schiffsbautechnischen, formalen, funktionalen oder wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche Änderungen nach der Auftragserteilung zu verlangen. Dabei sollen jedoch die wesentlichen architektonischen Qualitätsmerkmale erhalten bleiben.

Ein Rechtsanspruch der Teilnehmer auf Realisierung des Projekts und Beauftragung durch den Auslober oder durch mit der Projektumsetzung beauftragte Dritte besteht nicht und kann aus der Teilnahme am Wettbewerb nicht abgeleitet werden.
Kontaktstelle: Eisenberger & Herzog Rechtsanwalts GmbH
RA Mag. Ulrike Sehrschön, LL.M.
Vienna Twin Tower
Wienerbergstraße 11, 20. OG
A-1100 Wien
F +43.1.6063647 58
E u.sehrschoen@ehlaw.at
Verfahrensorganisator: Eisenberger & Herzog Rechtsanwälte GmbH
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen

Detailinfo
Übersicht
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
EU-Bekanntmachung (pdf, 92KB)
Links
Download der Auslobungsunterlagen
via donau - Österreichische Wasserstraßen GmbH
Impressum | Rechtliche Hinweise