Dienstag, 13.11.2018
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Concrete Student Trophy 2006 | Übersicht

Concrete Student Trophy 2006

Verfahrensprädikat: Information der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auftraggeber: VÖZ - Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie
Auftragsart: keine Beauftragungsabsicht
Verfahrensart: StudentInnenwettbewerb
Rechtsgrundlage: ABGB Preisausschreiben
Wettbewerbsordnung: Nein
Preisgeldsumme: EUR 12.000,-
Abgabetermin: 20.10.2006
Aufgabenstellung: Die Concrete Student Trophy, Österreichs erster Bau und Architekturwettbewerb der konkret auf interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Bautechnik und Architektur setzt, geht in die Endphase. Schon vor Einreichungsschluss zeigt sich aber starkes Interesse bei beiden Berufsgruppen und eine überaus hohe Qualität der Projekte freut sich der Geschäftsführer der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ), DI Felix Friembichler. Der Wettbewerb, der in Zukunft jährlich ausgeschrieben werden soll, wird von einem Konsortium bestehend aus der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ), PORR Technobau und Umwelt AG, Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB), Verband der Ziviltechnikerbetriebe Österreichs (VZÖ) und der MA 29 (Brückenbau) unterstützt.

Ziel der Trophy ist es, durch die Förderung interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Architekten und Ingenieuren die Innovationsführerschaft der österreichischen Bauwirtschaft auszubauen. Friembichler: „Die Förderung von Studentinnen und Studenten ist der Zement- und Betonindustrie schon seit Jahren
ein Anliegen. Wir wollen diese Förderung dahingehend ausbauen, neue oder bisher nicht genutzte Erkenntnisse und Technologien aus anderen Spezialgebieten zu neuen Produkten zu kombinieren.“ Für Friembichler ist dies ein „wichtiger Schritt in die Zukunft des Bauens, die von weiter steigenden technischen und architektonischen Anforderungen und starkem Wettbewerb“ geprägt sein dürfte. Hier
gelte es für einen entwickelten Industriestaat wie Österreich vor allem auf der Innovationsseite die Nase vorne zu haben.

Erstes Wettbewerbsthema der „Concrete Student Trophy“ ist 2006 der Entwurf einer Sommer-Bar für das neu gestaltete Ortszentrum von Schwadorf an der Fischa, ca. 25 km östlich von Wien, nahe Schwechat unter Anwendung der Betonschalen-Technologie im Hochbau. Betonschalen sind Kuppeln aus Spezialbeton, die in
Ortbetonbauweise oder aus Fertigteilen hergestellt werden. Eine neue Entwicklung der Technischen Universität Wien ist das Entstehen einer Kuppel durch Aufwölbung einer flachen Betonscheibe.
Kontaktstelle: Andrea Baidinger
bauen | wohnen | immobilien
Kommunikationsberatung GmbH
Gumpendorfer Straße 83
A-1060 Wien
T +43.1.904 21 55.0
F +43.1.904 21 55.11
E baidinger@bauenwohnenimmobilien.at
Verfahrensorganisator: Andrea Baidinger bauen | wohnen | immobilien Kommunikationsberatung GmbH
Preisgericht: Univ.-Prof. DI Dr. Ing. Johann Kollegger, TU Wien, Inst. f. Tragkonstruktionen; Arch. Univ.-Prof. Mag.arch. Francoise-Hélène Jourda, TU Wien, Inst. f. Raumgestaltung und Entwerfen; Präsident des BIBM, Präsident des Verbandes Österr. Beton- und Fertigteilwerke DI Dr. Bernd Wolschner, SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG,; Geschäftsführer PORR GmbH Heinz Gschnitzer; Präsident des Verbandes für Ziviltechnikerbetriebe Österreichs Reinhard Klestil, Klestil ZT GmbH; Arch. Mag. arch. Johannes Kraus, archipel architektur + kommunikation; Bürgermeister Schwadorf an der Fischa Richard Gebert
Auftragsverhandlung: Keine bzw. nicht bekannt
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner , EUR 4.000,-
Aylin Dolapcioglu, Ökcün Gülmez

zum Beitrag
1. Rang, Gewinner , EUR 4.000,-
Johann Gimplinger, Eduard Lugger

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Links
VÖZ - Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie
Impressum | Rechtliche Hinweise