Sonntag, 21.12.2014
Home | Kontakt | Suchen
 
Realisierungen | Kindergarten Schukowitzgasse Wien | Übersicht

Kindergarten Schukowitzgasse Wien

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: Stadt Wien MA 19 - Architektur und Stadtgestaltung
Aufgabentyp: Bildung
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Nutzfläche (m²): 1040
Verfahrensart: Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Unterschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsordnung Architektur - WOA 2000
Mindesteignung: ArchitektIn, ZivilingenieurIn für Hochbau, physische und juristische Personen
Preisgeldsumme: EUR 31.500,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 02.03.2009
Entscheidungstermin: 30.03.2009
Aufgabenstellung: Neubau eines Kindergartens in Passivhausbauweise mit 6 Gruppen inklusive Mehrzweckraum in Wien 22., Schukowitzgasse 87/2. Um Bau- und Betriebskosten zu optimieren und die Bauzeit zu verkürzen, soll der Kindergarten in Fertigteilbauweise bzw. Mischbauweise errichtet werden.
Die Wettbewerbsprojekte werden vom Preisgericht nach folgenden Kriterien bewertet:
• Städtebauliche, architektonische und freiraum-planerische Qualität, und Angebot an räumlichen Qualitäten,
• Funktionalität,
• Erfüllung des Raumprogrammes,
• Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb,
• Ökologie, Nachhaltigkeit,
• Passivhausqualität,
• Umsetzbarkeit in Fertigteilbauweise
Absichtserklärung: Die Ausloberin beabsichtigt, nach Abschluss des Wettbewerbs unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts, mit dem/der GewinnerIn Verhandlungen gemäß § 30 Abs. 2 Z 6 BVergG 2006 über eine Beauftragung zu führen. Thema der Verhandlungen werden insbesondere der Auftragsgegenstand, der Preis, die Leistungsfristen und die Vertragsbestimmungen sein. Die Ausloberin wird den/die GewinnerIn zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren gesondert auffordern. Auftraggeberin für die nachfolgenden Leistungen ist die Stadt Wien, vertreten durch die MA 19 und die MA 34. Nimmt die Ausloberin von einer Weiterbearbeitung des Projektes nach Abschluss des Wettbewerbes aus schwerwiegenden sachlichen Gründen Abstand, so sind alle Ansprüche der GewinnerIn durch das Preisgeld abgedeckt.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieur-konsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland nominierte als PreisrichterIn folgende Personen:
HauptpreisrichterIn: Arch. Mag. Dr. Christian Kronaus, Arch. DI Kinayeh Greiswinkler-Aziz
Ersatzpreisrichter: Arch. DI Ulrich Aspetsberger-Bina, Arch. DI Andreas Marth
Kontaktstelle: Arch. DI Franz Kuzmich
Arch. DI Gerhard Kleindienst
Klagbaumgasse 9
A-1040 Wien
T +43.1.581 35 65
F +43.1.581 35 68
E franzkuzmich@csi.com
Verfahrensorganisator: Arch. DI Franz Kuzmich; Arch. DI Gerhard Kleindienst
Preisgericht: Arch. Mag.arch. Dr techn. Christian Kronaus; Arch. DI Kinayeh Geiswinkler-Aziz; Arch. Univ.-Prof. ETHZ DI Dietmar Eberle; DI Dieter Meschke, MA 19; Katja Kolnhofer, 22. Bezirk; Mag. Maria Grumbeck, MA 10; Ing. Michael Czepl, MA 34; Ing. Peter Kovacs, MA 34; Arch. DI Ulrich Aspetsberger-Bina; Arch. DI Andreas Marth
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner
Arch. DI Clemens Kirsch

zum Beitrag

Detailinfo
Downloads
Links
Impressum | Rechtliche Hinweise