Donnerstag, 22.08.2019
Home | Kontakt | Suchen
 
Realisierungen | Erweiterung Bundesgymnasium Realschulstraße, Dornbirn | Übersicht

Erweiterung Bundesgymnasium Realschulstraße, Dornbirn

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: BIG - Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
Auftraggeber: BIG - Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Unterschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Ja
Mindesteignung: ArchitektIn
Preisgeldsumme: EUR 32.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 04.09.2009
Entscheidungstermin: 17.09.2009
Aufgabenstellung: Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten für die Erweiterung des Bundesgymnasium
Realschulstraße in Dornbirn; Es werden detaillierte Ausarbeitungen und Vorschläge zur gegenständlichen
Bauaufgabe, sowohl in städtebaulicher/baukünstlerischer als auch in funktionaler/ökonomischer Hinsicht, erwartet. Die Funktionalität eines Vorschlages muß in den im Wettbewerb verlangten Ausarbeitungen gem. Pkt. B.3. der Ausschreibung so dargestellt werden, dass sie eindeutig ablesbar sind.
Absichtserklärung: Der Auftraggeber beabsichtigt, nach Abschluß des Wettbewerbes, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts, Verhandlungen gemäß § 30 (2) Z 6 BVergG über eine Planerbeauftragung zu führen. Thema dieser Verhandlungen werden das Projekt, der Projektumfang, die Projektleitung, die Zusammensetzung des Projektteams (insbesondere Fachplaner), die geplante Projektabwicklung und das Honorar sein.

Die Übertragung der folgenden Leistungen ist vorgesehen:

Architektenleistungen:
Vorentwurf, Entwurf, Einreichung, Ausführungs- und Detailzeichnungen, Kostenberechnungsgrundlagen, künstlerische Oberleitung der Bauausführung, technisch-geschäftliche Oberleitung, Bestandspläne,
Orientierungspläne, Brandschutzpläne, Raumbuch.
Der Auftraggeber behält sich vor, in Ausnahmefällen einzelne dieser Leistungen gesondert zu vergeben.
Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, allfällige aus zwingenden städtebaulichen, formalen, sachlichen oder wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche geringfügige Änderungen im Zuge der Auftragserteilung zu verlangen. Der Auftraggeber kann weitere Änderungen im Zuge der Bearbeitung nach der Auftragserteilung verlangen. Dabei sollen jedoch die wesentlichen architektonischen Qualitätsmerkmale erhalten bleiben. Ein Rechtsanspruch auf einen Auftrag/Gesamtauftrag besteht nicht.

Urheberrechte:
Das sachliche Eigentumsrecht an den Plänen, Modellen und sonstigen Ausarbeitungen der prämierten Wettbewerbsarbeiten geht durch die Bezahlung der Vergütung auf den Auftraggeber über. Der Projektverfasser behält das geistige Eigentum an den eingereichten Projekten. Der Auftraggeber hat das Recht der Veröffentlichung aller im Wettbewerbsverfahren eingereichten Wettbewerbsarbeiten unter Verpflichtung der Namensnennung des Verfassers. Die Wettbewerbsunterlagen prämierter Projekte sind von der Rückgabe an den Verfasser ausgeschlossen. Die Wettbewerbsunterlagen nicht prämierter Projekte können bis spätestens eine Woche nach Ende der Ausstellung beim Wettbewerbsbüro abgeholt werden. Nicht abgeholte Unterlagen werden vernichtet.

Einverständniserklärung:
Der Teilnehmer verpflichtet sich mit seiner Teilnahme am Wettbewerb im Beauftragungsfall zur verbindlichen Nennung eines Planerteams. § 22 der WOA, Stand 16.10.2000 gelangt ausdrücklich nicht zur Anwendung.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg hat den Wettbewerb mit Schreiben vom 15.6.2009 und der Registriernummer 18/09 freigegeben.
Kontaktstelle: Arch. DI Günter Welte
Oberdorf 13a
A-6811 Göfis
T 0650.3880001
F 05522.38801
E guenter@welte.eu
Verfahrensorganisator: Arch. DI Günter Welte
Preisgericht: Arch. DI Ernst Beneder; DI Peter Haas, Stadtplanung Dornbirn; Arch. DI Rainer Köberl; Arch. Mag.arch. Dipl.-Ing. (FH) Heike Schlauch; HR DI Bernhard Falbesoner, BIG; HR DI Fritz Seda, BIG; DI Peter Dietl, BM für Unterricht, Kunst und Kultur; OR DI Thomas Nausch, BM für Unterricht, Kunst und Kultur; Mag. Dr. Evelyn Marte-Stefani, Landesschulrat für Vorarlberg
Auftragsverhandlung: Keine bzw. nicht bekannt
Einpflegende Kammer: Tirol und Vorarlberg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner , EUR 4.000,-
Arch. DI Ute Wimmer-Armellini und Arch. DI Peter Wimmer

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Realisierung
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung (pdf, 140KB)
Juryprotokoll (pdf, 282KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise