Sonntag, 18.08.2019
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Sanierung und Erweiterung Schulgebäude Zell am Ziller | Übersicht

Sanierung und Erweiterung Schulgebäude Zell am Ziller

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: Hauptschulverband Zell am Ziller und Umgebung Immobilien KG
Auftraggeber: Hauptschulverband Zell am Ziller und Umgebung Immobilien KG
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Ja
Mindesteignung: ArchitektIn, ZivilingenieurIn für Hochbau
Preisgeldsumme: EUR 40.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 12.02.2010
Entscheidungstermin: 08.07.2010
Aufgabenstellung: Gegenstand des Realisierungswettbewerb (im Folgenden kurz Wettbewerb genannt) ist die Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten (reduzierte Vorentwurfsunterlagen) für die Sanierung und Erweiterung des Schulgebäudes für die Hauptschule (HS), die Polytechnische Schule (PTS) und die Landesmusikschule (LMS) Zell am Ziller. Es werden detaillierte Ausarbeitungen und Vorschläge zur
gegenständlichen Bauaufgabe, sowohl in städtebaulicher/baukünstlerischer als auch in funktionaler/ ökonomischer Hinsicht, erwartet. Das Wettbewerbsverfahren wird 2-stufig abgewickelt, wobei in der 1.
Wettbewerbsstufe grundsätzliche Lösungsmöglichkeiten der Wettbewerbsaufgabe, mit bewusst etwas geringer gehaltenem Aufwand für die Wettbewerbsteilnehmer, und in der 2. Wettbewerbsstufe im Rahmen eines Vorentwurfskonzeptes detaillierte Ausarbeitungen und Vorschläge zur gegenständlichen
Bauaufgabe, sowohl in baukünstlerischer als auch in funktionaler und energetischer Hinsicht, erwartet werden. Die im gesamten Wettbewerbsverfahren verlangten Ausarbeitungen müssen so ausgearbeitet sein, dass in der 1. und 2. Wettbewerbsstufe im jeweils vorgegebenen Ausarbeitungsgrad die vorgeschlagene Lösung der gestellten Aufgabe eindeutig ablesbar ist.
Absichtserklärung: Vergabe von Leistungen:
Der Auftraggeber beabsichtigt nach Abschluss des Wettbewerbes, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts, Verhandlungen gemäß § 30 (2) Z 6 BVergG über eine Beauftragung
der Architekturplanungsleistungen (optional Generalplanerleistung ohne ÖBA) zu führen. Thema dieser Verhandlungen werden das Projekt, der Projektumfang, die Projektleitung, die Zusammensetzung
des Projektteams (insbesondere Fachplaner), die geplante Projektabwicklung und das Honorar, … sein.

Die Übertragung der folgenden Leistungen ist vorgesehen:
Architektenleistungen:
Vorentwurf, Entwurf, Einreichung, Ausführungs- und Detailzeichnungen, Kostenberechnungsgrundlagen, künstlerische Oberleitung der Bauausführung, Bestandspläne, Orientierungspläne, Brandschutzpläne, Raumbuch, Technisch-geschäftliche Oberleitung

Gestaltung der Außenanlagen und Außenanlagenplanung
Projektleitung und Planungskoordination gemäß BauKG

Der Auftraggeber behält sich vor, in Ausnahmefällen einzelne dieser Leistungen gesondert zu vergeben. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, allfällige aus zwingenden städtebaulichen, formalen, sachlichen oder wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche geringfügige Änderungen im Zuge der Auftragserteilung zu verlangen. Der Auftraggeber kann weitere Änderungen im Zuge der Bearbeitung nach der Auftragserteilung verlangen. Dabei sollen jedoch die wesentlichen architektonischen Qualitätsmerkmale erhalten bleiben.

Ein Rechtsanspruch auf einen Auftrag/Gesamtauftrag besteht nicht.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg hat den Wettbewerb mit Schreiben vom 24.11.2009 und der Registriernummer 25/09 freigegeben.

Als Juroren seitens der Kammer wurden nominiert:
Architekt Dipl.-Ing. Jörg Streli, Innsbruck
Architekt Dipl.-Ing. Dietmar Walser, Feldkirch
Kontaktstelle: Arch. Dipl.-Ing. Thomas Klima
Herzog-Friedrich-Straße 5
A-6020 Innsbruck
T 0512.574729
F 0512.574729
E office@undarchitektur.at
Verfahrensorganisator: undarchitektur - Arch. DI Thomas Klima
Preisgericht: Arch. DI Jörg Streli; Arch. DI Dietmar Walser; HR DI Nikolaus Juen, Geschäftsstelle für Dorferneuerung des Amtes der Tiroler Landesregierung; DI Gerhard Wastian, Abteilung Hochbau des Amtes der Tiroler Landesregierung; DI Robert Ortner, Abteilung Raumplanung des Amtes der Tiroler Landesregierung; Obmann KR Walter Amor, Hauptschulverband Zell am Ziller; Bgm. Josef Kerschdorfer, Gemeinde Gerlosberg; Bgm. Andreas Haas, Gemeinde Gerlos; Bgm. Georg Wartelsteiner, Gemeinde Hainzenberg; Bgm. Johann Schreyer, Gemeinde Rohrberg; Bgm. Ferdinand Fankhauser, Gemeinde Zellberg; Bgm. Hanspeter Fankhauser, Gemeinde Aschau; Bgm. Robert Pramstrahler, Gemeinde Zell am Ziller
Auftragsverhandlung: Keine bzw. nicht bekannt
Einpflegende Kammer: Tirol und Vorarlberg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 12.222,-
Arch. DI Richard Klinger

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung 1. Stufe (pdf, 379KB)
Juryprotokoll 1. Stufe, 15.04.2010 (pdf, 380KB)
Juryprotokoll 2. Stufe, 08.07.2010 (pdf, 597KB)
Verfasserliste (xls, 45KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise