Donnerstag, 20.11.2014
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Neu-, Zu- und Umbau Cluster Testbase, Rinnböckstraße 13-15 | Übersicht

Neu-, Zu- und Umbau Cluster Testbase, Rinnböckstraße 13-15

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: Stadt Wien MA 34 - Bau- und Gebäudemanagement; Stadt Wien MA 19 - Architektur und Stadtgestaltung
Aufgabentyp: Dienstleistung und Verwaltung
Auftragsart: Generalplanerauftrag
Nutzfläche (m²): 12869
Wettbewerbsgebiet (ha): 11
Verfahrensart: Offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsordnung Architektur - WOA 2000
Mindesteignung: ArchitektIn, ZivilingenieurIn für Hochbau, physische und juristische Personen
Preisgeldsumme: EUR 123.500,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 01.06.2011
Entscheidungstermin: 17.10.2011
Aufgabenstellung: Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung von architektonischen Entwürfen im
Rahmen von Generalplanerleistungen (Architektenleistungen, statische und konstruktive
Bearbeitung, Bauphysikerleistungen, Haustechnik-Planungsleistungen, Laborplanung) für
den Neu-, Zu- und Umbau eines „Testbase-Clusters“ in Wien 11, Rinnböckstraße 13-15 für
Büro- und Laborgebäude der Magistratsabteilung 39 und die Ansiedlung weiterer
Magistratsdienststellen der Stadt Wien.

Die MA 34 strebt bei größeren Objekten, welche durch die Stadt Wien genutzt werden,
Synergien im Betrieb und in der Bewirtschaftung an. Diese sollen durch „Clusterbildung“
erreicht werden. Im gegenständlichen Fall bedeutet das die Konzentration von Dienststellen
mit ähnlicher Tätigkeit an einem Standort oder und/oder die Optimierung interner Abläufe
zwischen den Abteilungen.
Darüber hinaus könne durch die Verlegung von anderen Standorten auch dort bestehende
Defizite bei Brandschutz, Dienstnehmerschutz und Barrierefreiheit behoben, und bei Mietobjekten
die Zahlung hoher Mieten und mangelnde thermische Qualität vermieden werden.
Der Neu- Zu- und Umbau des Standortes der Magistratsabteilung 39 auf der Liegenschaft
zwischen Litfaßstraße – Rinnböckstraße – Gratian-Marx-Straße, in 1110 Wien umfasst
auch die Ansiedlung folgender Magistratsabteilungen
· Magistratsabteilung 6 – Buchhaltungsabteilung 12
· Magistratsabteilung 38 – Lebensmitteluntersuchungsabteilung
· Magistratsabteilung 59 – Marktamt
· Magistratsabteilung 60 – Veterinäramt
Auf dem Standort befindet sich derzeit nur die Magistratsabteilung 39 - Prüf-, Überwachungs-
und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien.
Der Wunsch, die verschiedenen Betätigungsfelder der MA 39 (Institut für Umweltmedizin -
IFUM, derzeit in Wien 8, Feldgasse 9 und Laudongasse) an einem Standort zu
konzentrieren, erfordert die Schaffung neuer Arbeitsplätze und Laborflächen, bzw. die
Sanierung der bestehenden Gebäude (sofern sie nicht abgebrochen werden können oder
sollen).
Absichtserklärung: Die Ausloberin beabsichtigt, nach Abschluss des Wettbewerbs unter Berücksichtigung der
Empfehlungen des Preisgerichts, mit dem/der GewinnerIn ein Verhandlungsverfahren
gemäß § 30 Abs. 2 Z 6 Bundesvergabegesetz 2006 durchzuführen.
Die Ausloberin beabsichtigt den (die) im Verhandlungsverfahren ermittelte(n)
AuftragnehmerIn unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichtes als GeneralplanerIn
mit den angeführten Leistungen zu beauftragen.
Thema der Verhandlungen werden insbesondere der Auftragsgegenstand,
das Generalplanerhonorar, die Leistungsfristen, die Leistungsqualität und die Vertragsbestimmungen sein. Auftraggeberin für die gesamten Generalplanerleistungen ist die Stadt Wien,
vertreten durch die MA 19 und MA 34.
Nimmt der Auslober von der Realisierung des Projektes nach Abschluss des Wettbewerbes
Abstand, so sind alle Ansprüche der TeilnehmerInnen durch die Ausschüttung der
Preisgelder abgedeckt.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland nominierte als PreisrichterInnen folgende Personen:
Hauptpreisrichter: Arch. DI Günter Katherl, Univ.-Prof. Arch. DI Hans Gangoly
ErsatzpreisrichterIn: Arch. DI Michael Wildmann, Arch. DI Claudia König-Larch
Kontaktstelle: Architekten DI Franz Kuzmich, DI Gerhard Kleindienst
Klagbaumgasse 9
A-1040 Wien
T +43.1.581 35 65
F +43.1.581 35 68
E franzkuzmich@csi.com
Verfahrensorganisator: Arch. DI Franz Kuzmich; Arch. DI Gerhard Kleindienst
Preisgericht: Arch. DI Cornelia Schindler; DI Werner Schuster; SR DI Franz Kobermaier; Ing. Peter Kovacs; DI Georg Pommer; Ing. Martin Scherer; Arch. DI Günter Katherl; Arch. DI Manfred Gräber, MA 34; Arch. DI Michael Wildmann; Arch. DI Claudia König-Larch
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 22.000,-
kub a / Karl und Bremhorst Architekten, Woschitz Engineering ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Downloads
Veranstaltungen
Links
Impressum | Rechtliche Hinweise