Freitag, 28.02.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Aufbahrungshalle und Friedhofserweiterung Rainbach im Innkreis | Übersicht

Aufbahrungshalle und Friedhofserweiterung Rainbach im Innkreis

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Aufgabentyp: Dienstleistung und Verwaltung, Neubau
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Unterschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Wettbewerbsordnung Architektur WOA 2000
Wettbewerbsordnung: Ja
Abgabetermin: 27.07.2009
Aufgabenstellung: (1) Auf Grundstück 2874 KG. Rainbach i. I. soll der Neubau einer Aufbahrungshalle erfolgen. Als weitere Einrichtungen am Wettbewerbsareal ist ferner eine öffentliche WC-Anlage - ggf. in Kombination mit der Aufbahrungshalle - vorzusehen.

(2) Auf eine barrierefreie Ausführung der gesamten Anlage ist zu achten. Eine Kupplung Behinderten-WC und Damen WC ist möglich.

(3) Kanalanschluss, Wasserversorgung, Stromanschluss, Beleuchtung: Die erforderlichen Anschlüsse können im Wettbewerbsgebiet hergestellt werden.

(4) Für die neuen Gräberfelder und Urnennischen werden ein funktionaler, in Etappen realisierbarer, Flächenaufteilungsvorschlag mit einer ökonomischen, die Steigungsverhältnisse berücksichtigenden Wegführung sowie Überlegungen zu Bepflanzung, Beleuchtung, Wasserentnahme, Abfallmanagement und Einfriedung erwartet.

(5) Bodenbeschaffenheit lt. beiliegendem Prüfbericht der Boden- und Baustoffprüfstelle des Amtes der Oö. Landesregierung vom 8.6.1998

(6) Für die unter (1) beschriebene Aufgabe (Aufbahrungshalle und WC-Anlage (KB 1-9) von max. 1, 0 Mio. € exkl. MWSt. vorgesehen und einzuhalten (Kostenrahmen lt. ÖNORM B 1801-1, Preisbasis Jänner 2008).
Absichtserklärung: Der Auslober bekundet den Willen, bei Realisierung der Wettbewerbsaufgabe den an die erste Stelle gereihten Teilnehmer mit den weiteren Planungen nach dem Mustervertrag für Hochbauvorhaben der Gemeinden zu beauftragen. Die Aufwandsentschädigung wird vom Vorentwurfshonorar in Abzug gebracht.
Hiebei behält sich der Auslober das Recht vor, allfällige, aus sachlichen und wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche Änderungen durch den (die) Entwurfverfasser zu verlangen. Die Empfehlungen des Preisgerichtes werden vom Auslober bei der weiteren Vorgangsweise in seine Überlegungen miteinbezogen. Bei Errichtung des Wettbewerbsprojektes oder Teilen davon durch einen Dritten werden die vorgenannten Bestimmungen an diesen überbunden.
Kontaktstelle: Auslober: Gemeinde Rainbach im Innkreis
4791 Rainbach im Innkreis 50
Bez. Schärding, OÖ
Tel.: +43 (0)7716 / 8013
Fax: +43 (0)7716 / 8013 – 22
e-mail: gemeinde@rainbach-innkreis.ooe.gv.at
Preisgericht: HR DI Manfred Sabo; HR DI Alfred Schwendinger; Arch. DI Christine Konrad; Arch. DI Wolfgang Schaffer
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Oberösterreich und Salzburg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 2.000,-
Luger & Maul ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung (pdf, 65KB)
Juryprotokoll (pdf, 40KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise