Donnerstag, 26.11.2020
Home | Kontakt | Suchen
 
Veranstaltungen | Ausstellung Wettbewerb Schulumbau VS und HS Radstadt

Ausstellung Wettbewerb Schulumbau VS und HS Radstadt

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir dürfen Sie herzlich zu folgender Ausstellung einladen:

Am Dienstag, 04. Dezember 2012 findet um 18:00 ein Ausstellungsrundgang mit Vertretern der Jury statt.

Ausloberin/Auftraggeberin: Stadtgemeinde Radstadt

Gegenstand des Realisierungswettbewerbes:
Gegenstand des Realisierungswettbewerbes (im Folgenden kurz Wettbewerb genannt) ist die Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten (reduzierte Vorentwurf-sunterlagen) für den Zu- und Umbau der Volksschule (VS) und Hauptschule (HS) in Radstadt. Es werden detaillierte Ausarbeitungen und Vorschläge zur gegenständlichen Bauaufgabe, sowohl in städtebaulicher/baukünstlerischer als auch in funktionaler/ökonomischer Hinsicht, erwartet. Die Funktionalität eines Vorschlages muss in den im Wett-bewerb verlangten Ausarbeitungen gem. Pkt. B.3 so dargestellt werden, dass sie eindeutig ablesbar sind. Ein schlüssiges Energiekonzept muss darstellen, über welche Maßnahmen ein "Niedrigstenergiestandard" im Gesamtobjekt nach Umsetzung der baulichen Änderungen und Anpassungen erreichbar ist.

Fachpreisrichter (o.Titel):
Gabu Heindl, Georg Huber, Franz Ryznar, Bernd Zeller
Sachpreisrichter (o.Titel):
Hildegard Eibl, Siegrid Lanschützer, Josef Tagwercher, Josef Thurner


Preisträger:
1. Preis: Architekt DI Friedrich Wiesenhofer;
2. Preis: thalmeier architektur zt gmbh;
3. Preis: Arbeits-gemeinschaft: Arch. DI Markus Katzenberger, ah3 architekten zt gmbh (Arch. DI Johannes Kislinger, Arch. DI Martin Bukovski)

Juryurteil zum Siegerprojekt:
starke Betonung auf den gemeinsamen Bereichen HS und VS, aber auch klare Trennung VS/HS, die in Zukunft, bei anderer Schulorganisation auch jederzeit aufgehoben werden kann / nur im DG wird diese klare Trennung vermischt, ist so nicht möglich (Durchgang durch VS-Cluster in DG-Räume HS (Gebäudeteil West über Stadtsaal) / funktionell gute Zuordnungen, aber Sorge der VS „unterzugehen“, da zu sehr in den Hintergrund gerückt / Bestandsgebäude geschont / nur der lange Gang im Mittelteil wurde entfernt / sowohl Eingangssituation als auch die Struktur im Inneren des Gebäudes positiv / beide Mehrzweckräume sowie Bibliothek und Musik an großzügiges Eingangsfoyer angeschlossen / Halle nicht überdimensioniert, aber gute Sichtverbindung nach oben, und Licht von oben / kindgerechtes Image / gute Cluster, sensibler Umgang mit dem auf Kinder zugeschnittenen Raum / Abstandsproblematik durch Stiegenhaus ins OG2 (Westen) und Unterschreitung Abstand Neubau im Westen durch Loggienkonstruktion (ist relativ einfach behebbar) / Durchwegung im Außenraum gut gelöst / gute Anbindung an den öffentlich nutzbaren Außenraum („aktiver“ Platz), ermöglicht Öffnen der Schule zur Stadt auch mit Veranstaltungen / städtebaulicher Respekt zur Umgebung.
In Summe liegt hier ein den zu erwartenden Anforderungen genau entsprechendes Projekt vor, das gemeinsam mit den NutzerInnen weiter entwickelbar ist.

Verfahren
Schulumbau der VS und HS Radstadt
Impressum | Rechtliche Hinweise