Freitag, 17.09.2021
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Errichtung einer Mehrfachturnhalle und eines Anbaues für die Erweiterung des Schulzentrums Sparchen sowie die Unterbringung eines Kindergartens, Kufstein | Übersicht

Errichtung einer Mehrfachturnhalle und eines Anbaues für die Erweiterung des Schulzentrums Sparchen sowie die Unterbringung eines Kindergartens, Kufstein

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: Kufsteiner Immobilien GmbH & Co KG
Auftraggeber: Kufsteiner Immobilien GmbH & Co KG
Aufgabentyp: Bildung, Sport und Spiel
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2006
Wettbewerbsordnung: Wettbewerbsstandard Architektur – WSA 2010
Mindesteignung: ArchitektIn
Preisgeldsumme: EUR 48.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 28.08.2014
Entscheidungstermin: 09.10.2014
Aufgabenstellung: Gegenstand des Wettbewerbes ist die Erlangung von Entwürfen für die Errichtung einer Mehrfachturnhalle, Errichtung eines Zubaus in allen Geschoßen an die Schule Sparchen im Bereich Nord-West, wobei in diesem Zubau im UG Räumlichkeiten für Werkräume, im EG ein 2 bis 3 gruppiger Kindergarten mit allen Nebenräumen inkl. Bewegungsraum einzuplanen ist. Im 1. OG sollen zusätzliche Räume für die Volksschule, wie ein Mehrzweckraum für mind. 60 Pers. für Elternabende Besprechungen usw. sowie nach Möglichkeit eine Schüler- bibliothek, 1 Sanitätsraum und 1 Kleingruppenraum (8-10 Pers.) und die Erweiterung des bestehenden Konferenzzimmers mit Direktion und Lehrerarbeitszimmer (ca. 30 Lehrer) eingeplant werden. Im 2. OG werden für die Volksschule ein Textil-Werkraum, und 2-3 Gruppen-Klassenräume für den Unterricht benötigt. Der Neubaubereich soll unter Einbeziehung des Bestandes nach dem Montessori-System gestaltet werden. Für den Bereich des Zubaus ist mit einem Eingangsbereich von der Toblacher Str. und einer entsprechenden Erschließung der Geschosse mit einem Personenlift und Treppenhaus unter Berücksichtigung des Brandschutzes u. des Fluchtwegenetzes gefordert. Für die Polytechnische Schule werden im Ost- / Südbereich Werkräume im UG benötigt. Die Mehrfachturnhalle ist mit einen abtrennbaren Erschließungsbereich gegenüber dem Schulbereich zu planen. Für den Betrieb von Sportveranstaltungen sind die entsprechenden Nebenräume für Vereinssport-Wettkampfteilnehmer und max. 200 Publikums-Besucher zu berücksichtigen. Für die Nutzer der Schule und des Sportbereiches sind entsprechende Abstellplätze ca. 40 PKW Stellplätze. einzuplanen, diese sind in der unmittelbaren Umgebung anzuordnen und können auf einem Parkdeck oder als Tiefgarage vorgesehen werden. Der bestehende Schulhof auf der Südseite kann nur im Bereich des Schulwart-Wohnhauses in die Planungen mit einbezogen werden.
Absichtserklärung: Die Ausloberin beabsichtigt, den Verfasser des erstgereihten Projektes nach Empfehlung der Jury unter noch zu vereinbarenden Bedingungen, auch abweichend von der HIA 2010, mit weiteren Planungsarbeiten zu beauftragen. Eine Verpflichtung des Auslobers zur Umsetzung des erstgereihten Projektes besteht nicht.
Das sachliche Eigentum an den Plänen und sonstigen Ausarbeitungen der Wettbewerbsarbeiten geht durch die Bezahlung der Aufwandsentschädigung an den Auslober über. Der Projektverfasser behält das geistige Eigentum am eingereichten Projekt, worin das Recht anderweitiger Verwertung eingeschlossen ist.
Der Ausloberin bleibt das Recht zur Veröffentlichung vorbehalten bzw. dürfen Veröffentlichungen nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Ausloberin erfolgen.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg hat mit Schreiben vom 25.06.2014 und der Registriernummer 28/14 ihre Kooperation mit der Ausloberin bekundet.

Als Teilnehmer seitens der Kammer wurden nominiert:
Arch. Dipl.-Ing. André Bastian Licker, Rum
Arch. Dipl.-Ing. Nikolaus Mathoy, Ried im Oberinntal

Als Juror seitens der Kammer wurde nominiert:
Arch. Dipl.-Ing. Georg Huber, Salzburg
Kontaktstelle: Kufsteiner Immobilien GmbH & CO KG
Oberer Stadtplatz 17
A-6330 Kufstein
Verfahrensorganisator: Kufsteiner Immobilien GmbH & Co KG
Preisgericht: Arch. DI Raimund Rainer; Arch. DI Georg Huber; Stbm. DI Dr. Elisabeth Bader, Stadt Kufstein; Bgm. Mag. Martin Krumschnabel, Stadt Kufstein; 2. Bgmst. Obmann Bauausschuss Mag. Richard Salzburger, Stadt Kufstein
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Tirol und Vorarlberg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 9.000,-
Arch. DI Maria Lercher-Frischmann, Arch. DI Hanne Kääb-Alliger

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung Schulzentrum Sparchen Kufstein (pdf, 209KB)
Juryprotokoll Schulzentrum Sparchen Kufstein (pdf, 327KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise