Montag, 18.10.2021
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Wohn- und Geschäftsbebauung in der Amraser Straße 29 - 33 und Pradler Straße 78, Innsbruck | triendl und fessler architekten ZT OG, Wien; Arch. DI Peter Larcher, Innsbruck

triendl und fessler architekten ZT OG, Wien; Arch. DI Peter Larcher, Innsbruck

1. Rang, Gewinner, 1. Preis, Preisgeld EUR 12.000,-

Kennnummer: 11
Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Renata Veghova
Dipl.-Ing. Peter Hundt
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen




Modellbild, Wohn- und Geschäftsbebauung in der Amraser Straße 29 - 33 und Pradler Straße 78, Triendl, Fessler, Larcher


Plan, Wohn- und Geschäftsbebauung in der Amraser Straße 29 - 33 und Pradler Straße 78, Triendl, Fessler, Larcher (pdf, 6MB)

Bewertung des Preisgerichts:

Das Grundstück liegt an einer städtebaulichen Schnittstelle zwischen der gründerzeitlichen Hofrandbebauung und offenen Baustruktur aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Projekt versucht geschickt die heterogene Situation unter Einbezug des solitären Gaggenauhauses zu lösen, indem ein offenes Ensemble entwickelt wird, welches die unterschiedlichen Qualitäten des Ortes miteinander verbindet. Zwei Gebäudekomplexe, bestehend aus öffentlichen Erdgeschoßen und darüberliegenden solitären Wohnbaukörpern bilden eine Komposition mit gut proportionierten Außenräumen. Maßstäblich verbindet sich der Baukörper mit der Amraserstraße mit dem bestehenden Gaggenaugebäude. Der Baukörper an der Kreuzung Amraserstraße-Pradlerstraße hingegen bildet den markanten Abschluss an dieser städtebaulichen besonderen Stelle. Die Gebäudeformen sind aus dem Kontext heraus entwickelt und bieten in der grundrisslichen Gestaltung der Wohngeschoße optimale Ausrichtungen für Besonnung und Ausblicke. Die punktförmig organisierten Wohnbaukörper weisen effiziente Erschließungssysteme auf und bilden durch die dreieckige Form Treppenhäuser
mit großzügigen Lufträumen aus. Die Fassaden sind auf die nutzungsmäßigen Inhalte des Gebäudes sorgfältig abgestimmt und gliedern den Baukörper in eine maßstäblich und öffnungsmäßig betonte öffentliche Sockelzone und kleinmaßstäbliche Öffnungen und Loggien für die Wohnbereiche. Die Materialien und die Konstruktion werfen laut Verfasser ein großes Augenmerk auf die Belange der Ökologie. Insgesamt würdigt die Jury den anspruchsvollen Umgang des Projektes mit der heterogenen städtebaulichen Situation. Es gelingt den Verfassern mit einem selbstbewussten Ensemble die divergierenden räumlichen und baukörperlichen Komponenten des Ortes sinnvoll zu bündeln und zu einem qualitätsvollen neuen Ganzen zu verbinden. Die Erdgeschoßebene mit den durchlässigen räumlichen Abfolgen sowie den gut besonnten Außenaufenthaltsflächen werden den öffentlichen Raum dieses Stadtteils wohltuend aufwerten. Sollte sich die effektive Raumhöhe des Veranstaltungsbereichs als zu nieder erweisen, ist eine Lösung zwischen Verfassern und der Stadtplanung auszuarbeiten.

Werkliste der Planer:

triendl und fessler architekten ZT OG, Wien
Arch. DI Peter Larcher, Innsbruck

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung Wohn- und Geschäftsbebauung in der Amraser Straße 29 - 33 und Pradler Straße 78 (pdf, 281KB)
Juryprotokoll Wohn- und Geschäftsbebauung in der Amraser Straße 29 - 33 und Pradler Straße 78 (pdf, 522KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise