Sonntag, 25.07.2021
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | BVH - Fussach Liebera | Architekt DI Josef Fink ZT GmbH, Bregenz; Markus Thurnher ZT GmbH, Bregenz

Architekt DI Josef Fink ZT GmbH, Bregenz; Markus Thurnher ZT GmbH, Bregenz

1. Rang, Gewinner, 1. Preis, Aufwandsentschädigung EUR 10.000,-

Kennnummer: 4
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen





Plan 1, BVH - Fussach Liebera, Fink, Thurnher (pdf, 4MB)
Plan 2, BVH - Fussach Liebera, Fink, Thurnher (pdf, 3MB)
Plan 3, BVH - Fussach Liebera, Fink, Thurnher (pdf, 2MB)
Plan 1, Überarbeitung, BVH - Fussach Liebera, Fink, Thurnher (pdf, 4MB)
Plan 2, Überarbeitung, BVH - Fussach Liebera, Fink, Thurnher (pdf, 3MB)
Plan 3, Überarbeitung, BVH - Fussach Liebera, Fink, Thurnher (pdf, 2MB)

Bewertung des Preisgerichts:

Durch die präzise Setzung von nur drei unterschiedlich großen Baukörpern entsteht ein klar definierter „Ort“ im kleinteiligen aber großflächigen Siedlungsgebiet von Fussach. Die einzelnen, kubischen Baukörper beinhalten im Durchschnitt je 20 Wohnungen, die jeweils um ein gemeinsames Atrium organisiert sind. Hier erfolgt die Aufschließung der Wohnungen. In den oberen Geschoßen bieten Laubengänge und der alle Geschoße verbindende Luftraum gute Möglichkeiten für zwanglose Kommunikation der Bewohner untereinander. Dieser großzügige, räumlich qualitätvolle Erschließungsraum öffnet sich jeweils im Erdgeschoß zu einer gemeinsamen Achse, die als öffentlicher, gemeinsamer Freiraum das Grundstück von West nach Ost verbindet und durchwegt. Angelagert, im Bereich der Atriumzugänge befinden sich gemeinschaftliche Werkstätten für die Bewohner, die das nachbarschaftliche Leben befördern und
ergänzen. Durch die kompakte Anordnung der benötigten Kubatur in lediglich drei Baukörpern, entsteht der notwendige Spielraum für die Schaffung von großzügigen, gut nutzbaren Allgemeinflächen. Die Wohnungen sind klar strukturiert und generell Ost, West oder Südorientiert. Die ringförmige Erschließung ermöglicht zudem eine große Variabilität in der Grundrissgestaltung. Auch die daraus abgeleitete Gliederung der Fassaden ist gut gelungen. Die Errichtung in zwei Bauetappen ist plausibel dargestellt, die Teilung der Garage in zwei Einzelgaragen ist vorteilhaft. Die Gliederung der Freiräume in einzelne, kleine Bereiche mit jeweils eigenem Charakter befördert die individuelle Adressbildung der Wohnhäuser. Insgesamt stellt das Projekt einen wertvollen Beitrag nicht nur im Rahmen des Wettbewerbs, sondern auch zur generellen Wohnbaudiskussion im Land dar. Der Maßstab des vorgeschlagenen Bebauungskonzeptes wird in der Jury ausführlich und divers diskutiert. Unter Würdigung aller angebotenen Qualitäten des Entwurfs und der Vorteile der kompakten Baukörper steht die Frage der Bewilligungsfähigkeit durch die Gemeinde im Raum.

Eine Überarbeitung in Abstimmung mit der Gemeinde scheint daher notwendig:
- Es ist zu prüfen, ob durch eine Veränderung der Baukörperanzahl (vier anstelle drei) einerseits die Projektqualitäten erhalten und andererseits das Einverständnis der Gemeinde leichter erwirkt werden kann.
- Im Bereich der Atrien ist zu prüfen, ob die Laubengänge in den Obergeschoßen zugunsten eines größeren Luftraumes teilweise verschmälert werden können.
- Ausschließlich nach Norden orientierte Wohnungen sind nicht erwünscht (derzeit eine in Haus 3).

Nach überarbeitung:
Die Überarbeitung dieses Projektes hatte zum Ziel, die Körnigkeit in Bezug zur Umgebung zu überprüfen. Zudem sollten die Grundrisse der Wohnungen optimiert werden. Das vorliegende Projekt hat sich diesen Themen angenommen und diese gekonnt gelöst. Vier Baukörper formulieren einen Ort der Begegnung als Zentrum und bilden zudem den nötigen Freiraum für die beiden gegenüberliegenden Erschließungen, die von der Ausloberin gefordert sind. Die reduzierte Körnigkeit der Volumina fügt sich gut ein und bewahrt durch die Einfachheit und Setzung der Baukörper eine ausdrucksvolle Eigenständigkeit. Die Jury ist in der Diskussion der Meinung, dass der Abstand zu den umliegenden Gebäuden zu Gunsten der Inneren Mitte etwas reduziert werden dürfte. Durch das Tieferlegen des Platzes entlang der West Ost Achse, entsteht kein Konflikt zwischen privatem und öffentlichem Raum. Der Übergang zum erhöhten Hochparterre wurde innerhalb der Eingangshallen attraktiv gelöst. Die Wohnungen sind, dank der Überarbeitung und der Erweiterung der Anlage durch einen weiteren Baukörper, nun alle attraktiv und funktional. Die Nordwohnungen konnten eliminiert werden. Die Wohnungen überzeugen sowohl innenräumlich als auch in Bezug zu den Freiräumen. Die Aufteilung der Untergeschosse in zwei Tiefgaragen mit separater Einfahrt lässt eine wirtschaftliche Ausführung in Etappen zu. Als einziger Wermutstropfen wurden die langen Zufahrten zu den Rampen in den Gebäuden diskutiert, welche die wertvollen Freiräume stören. Separate Rampen direkt bei den Besucherparkplätzen würden bei diesem Projekt die Wohnqualität enorm
steigern. Die Architektursprache ist einfach und klar. Die Qualität dieser Arbeit setzt sich in allen Bereichen bis ins Detail durch und ist für jedermann lesbar. Nach eingehender Diskussion kürt das Preisgericht dieses Projekt einstimmig zum Sieger des Wettbewerbs.

Werkliste der Planer:

Architekt DI Josef Fink ZT GmbH, Bregenz
Markus Thurnher ZT GmbH, Bregenz

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung BVH - Fussach Liebera (pdf, 538KB)
Juryprotokoll BVH - Fussach Liebera (pdf, 487KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise