Montag, 21.06.2021
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Fernbus‐Terminal + Anbindung an das Stadion‐Center, 1020 Wien | Übersicht

Fernbus‐Terminal + Anbindung an das Stadion‐Center, 1020 Wien

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: WH Fernbus-Terminal Projektentwicklung GmbH; WSE - Wiener Standortentwicklung GmbH; Bank Austria Real Invest Immobilien-Kapitalanlage GmbH
Auftragsart: Generalplanerauftrag
Verfahrensart: Offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2018
Wettbewerbsordnung: Ja
Abgabetermin: 31.08.2020
Entscheidungstermin: 17 + 18.12.2020
Aufgabenstellung: Die Entwicklung des Fernbus-Terminals steht in Wechselwirkung mit dem unmittelbaren Umfeld
(Stadion-Center, Radstadion, einer angrenzenden Wohnbebauung, der kleingliedrigen Nachbarschaft Gasthaus Mehler, dem Handelskai und dem Donauufer):

Dadurch entstehen:
- neue Chancen durch Synergieeffekte
- gegenseitige Einschränkungen durch konkrete Festlegungen

Das betrifft u.a. folgende Themenstellungen:
- Höhenentwicklung/Nutzungsoptionen
- Abstandsflächen/Anbaukanten/Belichtungsverhältnisse
- Liegenschaftskonfiguration
- Nutzbarkeit von (zusammenhängenden) Freiräumen
- Attraktivierung des öffentlichen Raums
- Für den Bereich Radstadion steht die maximale Flexibilität für den Erhalt des sportlichen Nutzungsschwerpunktes im Vordergrund.
- Der neue Fernbus-Terminal soll in Richtung Radstadion eine stadträumlich offene Struktur entwickeln, die mittelfristige und langfristige Entwicklungen am Areal des Radstadions nicht verunmöglicht.

Das Ausmaß der Wechselwirkung zwischen der Entwicklung des Fernbus-Terminals mit dem Bereich Stadion-Center und Radstadion ist auszuloten.
Absichtserklärung: Die Ausloberin beabsichtigt nach Abschluss des Wettbewerbes und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts, über eine Beauftragung der nachfolgend genannten Leistungen mit dem Gewinner des ersten Preises in Verhandlung treten.

Thema der Verhandlungen können insbesondere die Umsetzung der Empfehlungen des Preisgerichts, die
Projektleitung, die Zusammensetzung des Projektteams, die geplante Projektabwicklung und die Vergütung sein.

Enden die Verhandlungen mit dem Gewinner des ersten Preises fruchtlos, wird die Verhandlung mit dem
Gewinner des zweiten Preises, enden auch diese fruchtlos mit dem Gewinner des dritten Preises aufgenommen.

Für den Teilaspekt Fernbus-Terminal (FBT) ist beabsichtigt, Architekturplanungsleistungen sowie die Leistungen der Generalplanung und der Fachplanungen, die für die Erlangung der Baubewilligung erforderlich sind, sowie die Koordination aller Planungsleistungen für folgende Leistungsphasen zu übertragen, wobei es zunächst zu einem Grundauftrag für LPH 2 bis LPH5a kommen soll.

LPH 2 Vorentwurf (Grundauftrag)
LPH 3 Entwurf (Grundauftrag)
LPH 4 Einreichung (Grundauftrag)
LPH 5a gestaltprägende Details (Grundauftrag)

LPH 5 Ausführungsplanung, (Folgeauftrag 1)
LPH 6 Mitwirkung an der Vergabe (Folgeauftrag 1)
LPH 7 Begleitung der Bauausführung (Folgeauftrag 1)

Für den Fall, dass auf Basis der Idee des Gewinners des Wettbewerbsaspektes FBT das gegenständliche Projekt realisiert wird und dieser nicht den Folgeauftrag erhält, gebührt ihm ein Nettoentgelt in Höhe netto EUR 200.000,- zur Einräumung der zeitlich und örtlich uneingeschränkten Werknutzungsrechte für jedwede Verwertungsart (insb. Vervielfältigung und eigenständige Bearbeitung).

Für den Teilaspekt Stadion-Center (SC) ist beabsichtigt, Planungsleistungen, die als Grundlage für den Antrag auf Abänderung der Flächenwidmungsund Bebauungsbestimmungen notwendig sind, zu vergeben.

Die Ausloberin behält sich das Recht vor, alle Rechte und Pflichten aus dem gegenständlichen Wettbewerb,
insbesondere in Bezug auf das Projekt des Gewinners und der gegenständlichen Absichtserklärung, Dritten in Verbindung mit dem Erwerb von Rechten an zumindest Teilen des Wettbewerbsgebiets (Investor) zu
überbinden. Darüber hinaus behält sich die Ausloberin allfällige aus städtebaulichen, behördlichen, sachlichen oder wirtschaftlichen Rücksichten erforderliche Änderungen im Zuge der Auftragserteilung oder der weiteren Bearbeitung gegen angemessene Vergütung zu verlangen. Dabei sollen jedoch die wesentlichen Qualitätsmerkmale i. S. der Auslobung erhalten bleiben.

Nimmt die Ausloberin aus schwerwiegenden Gründen von der Realisierung des Projektes nach Abschluss
des Wettbewerbs bzw. während des anschließenden Verhandlungsverfahrens Abstand, so sind alle Ansprüche durch das Preisgeld bzw. die Aufwandsentschädigung abgedeckt.
Kommentar der Kammer: Die Kammer der ZiviltechnikerInnen für Wien, Niederösterreich und Burgenland nominierte als PreisrichterInnen folgende Personen:
Hauptpreisrichter: Arch. Mag.arch. Willi Frötscher, Arch. Mag.arch. Christoph Lechner
ErsatzpreisrichterInnen: Arch. DI Andreas Singer, Arch. DI Susanne Veit-Aschenbrenner
Kontaktstelle: next-pm ZT GmbH
Spiegelgasse 10
1010 Wien
E office@next-pm.at
Verfahrensorganisator: next-pm ZT GmbH
Preisgericht: Arch. Mag. Willi Frötscher; Arch. Mag.arch. Christoph Lechner; Arch. DI Andreas Singer; Arch. DI Susanne Veit-Aschenbrenner; Arch. DI Elke Delugan-Meissl; DI Thomas Madreiter, Planungsdirektion; DI Isolde Rajek; Leiter MA 21A DI Christoph Hrncir; Leiter MA 19 SR DI Franz Kobermaier; Bezirksvorstehung 1020 Ursula Lichtenengger; GF Wien Holding Kurt Gollowitzer; CEO BA Real Invest Peter Czapek; GF WH Fernbus-Terminal Ing. Gerhard Schmid
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner
Burtscher - Durig ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Kooperationsschreiben + Jurynominierung der Kammer W/N/B vom 27.05.2020 (pdf, 504KB)
Protokoll der Sitzung des Preisgerichts in der Wettbewerbsstufe 2 vom 17. + 18.12.2020 (pdf, 664KB) (pdf, 664KB)
Links
Download der Auslobungsunterlagen
WH Fernbus-Terminal Projektentwicklung GmbH
WSE Wiener Standortentwicklung GmbH
Bank Austria Real Invest Immobilien-Kapitalanlage GmbH
Impressum | Rechtliche Hinweise