Dienstag, 28.09.2021
Home | Kontakt | Suchen
 
Entscheidungen | Aufbahrungskapelle mit Verabschiedungsstube in der Gemeinde Neustift im Stubaital | Übersicht

Aufbahrungskapelle mit Verabschiedungsstube in der Gemeinde Neustift im Stubaital

Verfahrensprädikat: In Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: Gemeinde Neustift
Auftraggeber: Gemeinde Neustift
Auftragsart: Einzelauftrag ArchitektIn
Verfahrensart: Geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Unterschwellenbereich
Rechtsgrundlage: Bundesvergabegesetz BVergG 2018
Wettbewerbsordnung: Nein
Mindesteignung: ArchitektIn
Preisgeldsumme: EUR 25.500,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 16.11.2020
Entscheidungstermin: 18.12.2020
Aufgabenstellung: Erlangung von baukünstlerischen Vorentwürfen für die Aufbahrungskapelle mit Verabschiedungsstube in Neustift im Stubaital
Absichtserklärung: (1) Der Auslober beabsichtigt, nach Abschluss des Wettbewerbes, im Falle der Realisierung des Projektes den/die VerfasserIn mit dem 1. Platz (GewinnerIn) in der Reihung der Wettbewerbsbeiträge ausgezeichneten Projektes bzw. des von der Jury zur Ausführung empfohlenen Projektes unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichtes mit den Planungsleistungen zu beauftragen.
(2) Im begründeten Ausnahmefall können auf ausdrückliche Empfehlung durch das Preisgericht auch weitere PreisträgerInnen mit Planungsarbeiten (z.B. für räumlich definierte Bereiche des Planungsareals) beauftragt werden.
(3) Die Honorierung der Planungsleistungen erfolgt unter noch zu vereinbarenden Bedingungen auf Basis der „LM.VM 2014, Leistungsmodelle + Vergütungsmodelle“ für Planerleistungen.
(4) Die Festlegung der Vertragsbedingungen für diese Beauftragung erfolgt im
Verhandlungsverfahren nach dem Bundesvergabegesetz i. d. g. F. Der/ Die WettbewerbsteilnehmerIn hat keinen Anspruch auf Beauftragung von Leistungen der Sonderfachleute (z.B. Haustechnik, Statik etc.) oder auf die Beauftragung mit der „Örtlichen Bauaufsicht“.
(5) Die Übertragung der folgenden Leistungen ist vorgesehen:
Architektur, Vorentwurf, Entwurf, Einreichung, Ausführungsplanung, künstlerische Oberleitung
(6) Zusätzlich können folgende Leistungen vergeben werden:
technische Oberleitung, Einrichtungsplanung, Brandschutzpläne, Gestaltung der Außenanlagen und Landschaftsplanung.
(7) Vom Auslober aus sachlichen, funktionalen oder wirtschaftlichen Gründen verlangte Änderungen
gegenüber dem Wettbewerbsprojekt, sowie die Empfehlungen des Preisgerichtes, sind in der
weiteren Planung zu berücksichtigen. Eine Nichtbeachtung dieser Festlegung führt zum Verlust
der Beauftragung.
(8) Sollten die Verhandlungen mit dem/der VerfasserIn des Siegerprojekts scheitern bzw. nicht mit einer Auftragsvergabe enden, hat der Auslober das Recht, anschließend mit dem/der nachgereihten PreisträgerIn Verhandlungen über den Planungsauftrag zu führen.
(9) Sollte aufgrund einer Beeinspruchung des Verfahrens das Siegerprojekt nicht zur Ausführung gelangen, können vom AuftragnehmerIn nur die tatsächlich erbrachten Leistungen in Rechnung gestellt werden. Der AuftragnehmerIn hat in diesem Fall keinen Rechtsanspruch auf entgangene Gewinne (Vergütungsanspruch).
Kommentar der Kammer: Die Kammer der ZiviltechnikerInnen für Tirol und Vorarlberg hat mit Schreiben vom 11.09.2020 und der Registriernummer 26/20 ihre Kooperation mit der Ausloberin bekundet.

Als TeilnehmerInnen seitens der Kammer wurden nominiert:
Architektengruppe P3 - Ziviltechniker GmbH, St. Johann in Tirol
Architekt Dipl.-Ing. Walter Härting MSc, Telfs
Architektin Dipl.-Ing. Shirley Pogorelcnik, Innsbruck

Als Juror seitens der Kammer wurde nominiert:
Dipl.-Ing. Arch. MArch Hugo Dworzak, Lustenau
Kontaktstelle: Amt der Tiroler Landesregierung
Geschäftsstelle für Dorferneuerung
Innrain 1
A-6020 Innsbruck
T 0512.508.3802
E bodenordnung@tirol.gv.at
Verfahrensorganisator: Amt der Tiroler Landesregierung, Geschäftsstelle für Dorferneuerung
Preisgericht: MArch. DI Hugo Dworzak; HR DI Nikolaus Juen, Amt der Tiroler Landesregierung, Geschäftsstelle für Dorferneuerung; DI Martin Schönherr, Amt der Tiroler Landesregierung, Sachgebiet Raumordnung; Bgm. Mag. Peter Schönherr, Gemeinde Neustift; Vbgm. Andreas Gleirscher, Gemeinde Neustift; GV Hermann Stern, Gemeinde Neustift; GV DI Markus Müller, Gemeinde Neustift; GV DI Daniel Illmer, Gemeinde Neustift; Pfarrökonom Leo Pfurtscheller
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Tirol und Vorarlberg
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner, 1. Preis , EUR 4.000,-
Architekt Raimund Rainer ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Downloads
Die hier zum Download bereit- gestellten Auslobungsunterlagen dienen nur der Erstinformation. Von einer Teilnahme am Wettbewerb oder Verfahren nur auf Basis der hier verfügbaren Unterlagen wird ausdrücklich abgeraten. Die aktuellen und letztgültigen Unterlagen erhalten Sie ausschließlich vom Auslober oder Verfahrensorganisator - häufig durch Registrierung auf einem entsprechenden Online-Portal. Bezüglich allfälliger in den Unterlagen enthaltener Karten der Firma Freytag-Berndt Artaria KG besteht eine gültige Lizenzvereinbarung mit der Bundeskammer für die Verwendung auf diesem Wettbewerbsportal.
Ausschreibung Aufbahrungskapelle mit Verabschiedungsstube Neustift (pdf, 2MB)
Juryprotokoll Aufbahrungskapelle mit Verabschiedungsstube Neustift (pdf, 528KB)
Impressum | Rechtliche Hinweise