Sonntag, 25.07.2021
Home | Kontakt | Suchen
 
Realisierungen | U2 Krieau - Hotel - Bauplatz C1 | Übersicht

U2 Krieau - Hotel - Bauplatz C1

Verfahrensprädikat: Ohne Kooperation mit der am Verfahrensort zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten
Verfahrensort:
Bundesland:
Staat:
Auslober: U2 Stadtentwicklungs GmbH
Aufgabentyp: Erholung und Tourismus
Auftragsart: k. A.
Nutzfläche (m²): 19832
Verfahrensart: Geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Unterschwellenbereich
Rechtsgrundlage: k. A.
Wettbewerbsordnung: Noch keine Angabe
Mindesteignung: ArchitektIn, ZivilingenieurIn für Hochbau, physische und juristische Personen
Preisgeldsumme: EUR 12.000,- zuzügl. 20% Mwst.
Abgabetermin: 26.04.2005
Entscheidungstermin: 03.05.2005
Aufgabenstellung: Das engere Wettbewerbsgebiet umfaßt den Bauplatz C1 “Hotel”:
Die Abgrenzung des Bauplatzes C1 ist dem beiliegenden Lageplan zu entnehmen.

Als Bedingungen der Wettbewerbsaufgabe sind folgende Eckdaten gegeben:

1. Bauplatzfläche ca. 5779m²
2. Nutzung Hotel / Appartmenthotel
3. Nutzungsmenge max. 18.300 m² BGF
ca. 450 Betten
ca. 160 Doppelzimmer á ca. 25 m²
ca. 80 Apartments in den Größen von 50m² - 120m²
4. Kubatur max. 55.000 m³
5. Bebaubare Fläche max. 60%
6. Gebäudehöhen: max. 33m

Anmerkung: Innerhalb der Struktureinheit sind mind. 70% der zu errichtenden Kubatur der Errichtung eines Beherbergungsbetriebes vorbehalten, die Errichtung von Wohnungen ist nicht zulässig.

An der Trabrennstraße und der privaten Erschließungsstraße kann unmittelbar angebaut werden. An der Bauplatzgrenze im SO (öffentlicher Durchgang) ist der Lichteinfall gegen den Bauplatz C2 zu beachten. Eine Überbauung der vorgegebenen Baufluchtlinien ab dem 1.OG ist nur im Rahmen der von PE 7661 und Wr. Bauordnung gesetzten Grenzen erlaubt.

Punktuelle Erhöhungen über die zulässige Bauhöhe für die Ausbildung von Glashäusern, Aussichtswarten und Flächen, welche nicht als Aufenthaltsräume gemäß WBO definiert sind, dürfen in geringem Maß vorgenommen werden, wenn sie die Gestaltungsabsicht des Gesamtgebietes entsprechend unterstreichen, insbesondere die Staffelung der Gebäudehöhen von West (hoch) nach Ost (tief) und von Nord (hoch) nach Süd (tief).
Diese Flächen sind jedoch nicht bei der Berechnung der Nutzflächen heranzuziehen.

3.1 ZIELGRUPPE

Gemäß einer Studie der PKF-hotelexperts ist das Hotel für folgenden Zielgruppenmix zu konzipieren.

- Business − Messe- und Kongressbesucher, Messeauf- und Abbauteams, Konferenz- und Seminarteilnehmer
- Leisure − Gruppentouristen,

Aus den zuvor genannten Zielgruppen ergeben sich für das Hotel folgende Infrastrukturen:

- Hotel der 2-3 Stern Kategorie
- Zimmeranzahl: 160 Einheiten zu 25m²
- Ca. 80 Appartments in der Größe von ca. 50m² bis 120m²
Die Appartments sind getrennt vom Hotel zu erschließen, die Möglichkeit zur Servicierung (Bewirtung/Reinigung/Wäsche…) durch das Hotel muss aber möglich sein.

- Gastronomiebereich
Frühstücksbereich für die Hotelgäste
Pausenbereich für die Seminarteilnehmer
Frühstücks- und Pausenbereich können eine Einheit darstellen, die Möglichkeit die Bereiche bei Bedarf abzutrennen sollte aber vorgesehen werden.
Restaurant (Erschließung von außen, Durchgang vom Hotel möglich)
Bar ca. 30 Personen (Erschließung auch von außen möglich)
Der Gastronomiebereich sollte nach Möglichkeit mit Blick auf den See orientiert werden. Aus Sicht des Auslobers wäre eine Erweiterung des Gastronomiebereiches um eine Terrasse denkbar und wünschenswert.

- Seminar-/ Tagungsbereich
Der Seminar- und Tagungsbereich sollte aus kleinen Einheiten, die bei Bedarf zusammenlegbar sind, bestehen. Zusätzlich sollte er mit einem Frühstücks-und Pausenbereich für die Seminarteilnehmer verbunden sein.
- Wellness − Fitnessbereich (ideal: externer Betreiber im Gebäude)
Flächenbedarf incl. Nebenräumen ca. 1.500 m²
- 2 Shops je ca. 50m² (Zeitungen, Tabak,…) mit Erschließung durch die Lobby
- Lobby
Die Rezeption ist in einer Größe zu konzipieren, die es erlaubt, auch Reisegesellschaften, die in Bussen anreisen, in adäquater Zeit abzufertigen. Weiters ist im Nahbereich der Lobby auch eine Möglichkeit zur Kofferaufbewahrung / Aufbewahrung von Golfbags vorzusehen.
- Vorplatz
Der Vorplatz sollte die Möglichkeit zur Vorfahrt für zwei Busse gleichzeitig bieten (gedeckt). Zusätzlich muss die Möglichkeit zur Vorfahrt von mind. 4 PKW/Taxen bestehen (gedeckt).

3.2 RAUM- UND FUNKTIONSPROGRAMM

3.2.1 Zimmer

PKF hotelexperts sieht ein Hotel der 2-3 Stern Kategorie vor, welches über 160 Doppel-zimmer mit einer Größe von je 25m² verfügt. Es sind weder Einzelzimmer noch Suiten vorgesehen.

Auf dem Bauplatz C1 sind die folgenden Nutzungen zu situieren:
3.2.2 Infrastruktureinrichtungen, lt. PKF schon in Hotelflächen

3.2.3 Hotel Gesamtfläche ca. 7.500m² BGF

3.2.4 Appartementhotel Gesamtfläche ca. 8.200m² BGF

3.2.5 Seminarbereich Gesamtfläche ca. 500m² BGF

3.2.6 Fitness- und Wellnessbereich Gesamtfläche ca. 1.500m² BGF

3.2.7 Gebäudemanagement Flächen üb. Niveau ca. 600m² BGF

Gesamte Bruttogeschoßfläche über Niveau ca. 18.300 m² BGF

3.2.8 Stellplätze
Erforderliche Stellplätze: ca. 150 Stellplätze

Alle notwendigen Stellplätze sind unter Niveau (Tiefgarage)
unterzubringen, dabei ist diese entsprechend dem beiliegenden Tiefgaragenkonzept zu gestalten und zu situieren. Der Nachweis ist auf den statistischen Formblättern
(Excel-Datei) zu führen.
Die Tiefgarage soll die Möglichkeit einer unterirdischen Verbindung mit Tiefgaragen auf Nachbarbauplätzen bieten. Die Tiefgarage kann jedenfalls bis zur Bauplatzgrenze unter dem öff. Durchgang reichen.
An der Trabrennstraße sollen keine Garagenausfahrten liegen.

3.2.6 Haustechnik
Für Haustechnikflächen sind ca. 600 m² BGF unter Niveau vorzusehen.

3.2.7 Lagerflächen unter Niveau ca. 1.200m² BGF
3.2.7.1 Lagerflächen für Hotel: 400m² BGF
3.2.7.2 Lagerflächen für Appartmenthotel: 600m² BGF
3.2.7.3 Lagerflächen für Restaurant: 100m² BGF
3.2.7.4 Lagerfläche für ca. 100 Fahrräder: 100m² BGF
Kontaktstelle: Bau Consult
Donauwörtherstrasse 17
A-2380 Perchtoldsdorf
Verfahrensorganisator: Bau Consult Bau- und Planungsgesellschaft m.b.H.
Preisgericht: Arch. Prof. DI Ernst Hoffmann; Arch. DI Franz Kuzmich; Arch. Mag.arch. Snezana Veselinovic, MA 19; SR DI Josef Matousek, MA 19; SR DI Bernhard Mackerle, MA 21a; BV Gerhard Kubik; Mag. Michael Griesmayr, IC Projektentwicklung GmbH; Dir. Ing. Ewald Kirschner
Auftragsverhandlung: Ja. Verhandlung mit dem/der GewinnerIn
Einpflegende Kammer: Wien, Nö, Bgld
zur Merkliste hinzufügenzur Merkliste hinzufügenMerken Merkliste anzeigenMerkliste anzeigen
1. Rang, Gewinner , EUR 3.000,-
Zechner & Zechner ZT GmbH

zum Beitrag

Detailinfo
Übersicht
prämierte Beiträge
alle Beiträge
Realisierung
Links
U2 Stadtentwicklung GmbH
Impressum | Rechtliche Hinweise